Trauzeugen

Trauzeugen
Foto: picture alliance / reality
Wie wählt man seine Trauzeugen aus und was muss ein Trauzeuge tun? Tipps, Wissenswertes und alle Infos zum Thema Trauzeugen finden Sie hier.

Neben dem Brautpaar sind die Trauzeugen bei einer Hochzeit die wichtigsten Personen. Bis 1998 war ihre Anwesenheit beim Standesamt in Deutschland sogar gesetzlich vorgeschrieben. Das ist heute zwar nicht mehr so, aber die meisten Brautpaare benennen trotzdem jeweils einen Trauzeugen oder eine Trauzeugin für Braut und Bräutigam, die dann auch im Standesamt die formellen Papiere mit unterzeichnen. In der Schweiz und in Österreich sind auch weiterhin zwei Trauzeugen vorgeschrieben, damit die Heirat stattfinden kann.

Neben diesem rein formellen Akt haben die Trauzeugen aber noch weitere wichtige Funktionen: Sie sind die Ansprechpartner für das Brautpaar, nehmen ihnen Arbeit in der Organisation der Feier ab und sorgen am großen Tag für ihr Wohlergehen. Meist sind es die Trauzeugen, die die Hochzeitsspiele und die Junggesellenabschiede organisieren, eine Rede halten oder den Polterabend ausrichten. Natürlich ist es auch ein Freundschafts- und Vertrauensbeweis, jemanden zum Trauzeugen zu ernennen. Meist sitzen die Trauzeugen bei der Hochzeitsfeier deshalb direkt neben dem Brautpaar auf Ehrenplätzen.

Sie sollten also eine Person wählen, die Ihnen ganz besonders nahe steht. Das können Geschwister sein, aber auch die beste Freundin oder ein guter Kumpel. Fragen Sie sich, von wem Sie an diesem wichtigen Tag am liebsten begleitet und unterstützt werden wollen. Wichtig ist, dass Braut und Bräutigam je einen Trauzeugen oder eine Trauzeugin benennen, damit beide einen Vertrauten um sich haben. Ob es sich dabei jeweils um eine Frau oder einen Mann handelt, ist mittlerweile nicht mehr so wichtig.

Um Missverständnisse und Frustrationen zu vermeiden, sprechen Sie möglichst früh darüber, wie Sie die Aufgabe der Trauzeugen sehen. Sollen sie einen Teil der Feierlichkeiten organisieren? Wenn ja, welchen? Formulieren Sie Ihre Vorstellungen möglichst klar und sprechen Sie diese mit den Trauzeugen ab, dann kann fast nichts mehr schief gehen. Mehr zum Thema Trauzeugen finden Sie auf Frauenzimmer.de.