Sternzeichen Widder

Sternzeichen Widder
Foto: iStock
Wie fühlt, denkt und handelt der Widder und was zeichnet ihn aus? Alle Informationen und Wissenswertes zum Sternzeichen Widder finden Sie hier.

Den Reigen der zwölf Tierkreiszeichen führt der Widder an. Vom 21. März bis zum 20. April bestimmt er als Sonnenzeichen die Zeit. Der Winter wird schwach, die Natur hat sich ausgeruht, und junge frische Kräfte treiben das Leben zu neuen Taten. Das astrologische Symbol für das Sternzeichen Widder sind zwei Bögen oberhalb einer mittigen senkrechten Linie. Mythologisch sagt man, es gleiche den Hörnern eines Widders in der Frontansicht. Doch auch ein emporschnellender Quell oder die zarten Keimblätter einer jungen Pflanze sind hier erkennbar.

Der Kriegsplanet Mars ist im Sternzeichen Widder der Regent. Doch wirkt hier kein Stratege mit ausgereiften Überlegungen. Das erste Erwachen der Kräfte ist ungestüm, hat nur ein einziges Ziel: "Ich muss hier durch, koste es, was es wolle!" Dieser Impuls ist in dem Symbol hervorragend zum Ausdruck gebracht. Der sprudelnde Quell sowie auch die Keimblätter einer Pflanze sind mit aller Macht auf der Suche nach mehr Freiheit, neuen Welten, mehr Raum.

Die Widderhörner in der Frontsicht können als Warnung interpretiert werden – einem Widder mit Ziel stellt man sich lieber nicht in den Weg. Die Tiere, die hier Pate sind, rammen sich im Zweikampf die Köpfe gegeneinander. Der Betrachter gewinnt schnell zwei nachhaltige Eindrücke: Einerseits bereitet das Mitgefühl etwas Kopfschmerzen, andererseits bekommt man den Eindruck, dass diese Kämpfe mit einer gewissen Freude verbunden sind.

All dies wird – zum Teil durchaus begründet – Leuten mit dem Sternzeichen Widder nachgesagt. Doch Widdergeborene haben auch andere stellare Einflüsse, die sie prägen können. Auch Menschen, die unter anderen Sternzeichen geboren sind, können Widder-Impulse haben. Weitere Informationen zum Thema Sternzeichen Widder finden Sie hier bei Frauenzimmer.de.