Muttertag

Muttertag
Foto: picture alliance / chromorange
Ein Tag für alle Mamas: Mit selbstgemachten Geschenken zum Muttertag und lieben Gesten der Mutter einfach mal Danke sagen.

Alle Jahre wieder, am zweiten Sonntag im Mai, ehrt die westliche Welt ihre Mütter. Zahlreiche Söhne und Töchter sind dann bestrebt, den Muttertag zu etwas ganz Besonderem zu machen. Mit Muttertagsgeschenken (zum Beispiel Blumen, Schokolade und unvergesslichen Erlebnissen) wollen sie ihren Müttern Danke sagen: Danke, für all die Liebe und Zuneigung, die eine Mutter Tag für Tag ihren Kindern schenkt. Danke, für all die Arbeit und Mühen, die eine Mutter für ihre Familie aufbringt.

Der Muttertag in seiner heutigen Form geht zurück auf die US-Amerikanerinnen Ann Marie Jarvis und ihre Mutter Ann Marie Reeves Jarvis. Letztere gründete im Jahre 1865 eine Mütterbewegung, die zu den Anfängen der US-amerikanischen und englischen Frauenbewegung zählt. Nach ihrem Tod veranstaltete ihre Tochter 1907 erstmals einen Gedenktag, um sie zu ehren. Ein Jahr später, wieder an einem zweiten Sonntag im Mai, folgte ein weiterer Festtag für alle Mütter. Diese Veranstaltung war schließlich die Basis, um einen offiziellen Mutter-Gedenktag in den USA zu etablieren. Bereits 1909 wurde dieser Tag in 45 US-Staaten gefeiert und breitete sich seit 1912 über die Welt aus. 1914 war der Muttertag erstmals ein nationaler Feiertag in den USA. In Deutschland wurde die Idee dann 1923 vom 'Verband deutscher Blumengeschäftsinhaber' aufgegriffen und propagiert.

Seit eh und je sind Blumen beliebte Muttertagsgeschenke. Zusätzlich versuchen viele Kinder, ihrer Mutter einen schönen Tag zu bereiten. Beispielsweise wird ihr eine kleine Auszeit vom Alltag gegönnt. Somit stehen zum Muttertag oft Wellness, Kino, Theater oder ein gemeinsamer Restaurantbesuch auf dem Programm. Darüber hinaus geben zunehmend mehr Menschen Geld für Sachgeschenke aus oder verschenken Selbstgemachtes.

Weitere Informationen und Anregungen zum Thema Muttertag finden Sie hier bei Frauenzimmer.de.