Mehrlingsschwangerschaft

Mehrlingsschwangerschaft
Foto: picture alliance / dpa
Drillinge, Vierlinge oder sogar Fünflinge? Alles über Mehrlingsschwangerschaften und -geburten lesen Sie hier.

Als Mehrlingsschwangerschaft wird generell eine Schwangerschaft mit mehr als einem Embryo bezeichnet. Da bei zwei Embryonen jedoch meistens der Begriff Zwillingsschwangerschaft verwendet wird, bezieht sich die Mehrlingsschwangerschaft auf drei oder mehr Embryonen.

Ähnlich wie bei Zwillingen unterscheidet man auch bei Mehrlingen zwischen eineiigen und zweieiigen Mehrlingen. Bei eineiigen teilt sich die bereits befruchtete Eizelle in mehrere Zellkerne auf. Diese enthalten dann identisches Erbmaterial, weshalb die Kinder später alle das gleiche Geschlecht haben. Zweieiige Mehrlinge entstehen, wenn mehrere Eizellen zur selben Zeit befruchtet werden. Dadurch haben diese Babys unterschiedliches Erbmaterial und können auch unterschiedliche Geschlechter haben.

Dass Frauen heutzutage häufiger Mehrlinge bekommen, liegt vor allem daran, dass etwa durch künstliche Befruchtung und Fruchtbarkeitsbehandlungen die Wahrscheinlichkeit für eine solche Form der Schwangerschaft zunimmt. Ebenso wird sie ab einem Alter von 35 Jahren wahrscheinlicher. Da sich das Alter, in dem Frauen Kinder bekommen, immer mehr nach hinten verschiebt, hat sich auch die Häufigkeit für Mehrlinge erhöht. Die Wahrscheinlichkeit Drillinge zu bekommen, liegt bei 0,01 Prozent. Vierlinge bekommen hingegen nur 0,0002 Prozent und Fünflinge 0,000002 Prozent der Frauen.

Wenn eine Frau Mehrlinge bekommt, gilt das immer als Risikoschwangerschaft. Diese muss engmaschiger und intensiver überwacht werden. Durch die höhere Belastung nehmen auch die Beschwerden zu. So kommt es beispielsweise häufiger zu Rückenschmerzen, Übelkeit, Verdauungsproblemen und Bluthochdruck. Auch Komplikationen wie ein vorzeitiger Blasensprung oder eine ungenügende Funktion der Plazenta treten vermehrt auf. Mehrlinge werden zudem öfter zu früh geboren. Im Schnitt kommen sie etwa drei bis vier Wochen früher zur Welt als geplant.

Eine natürliche Geburt ist auch bei einer Mehrlingsschwangerschaft möglich. Es muss also nicht zwingend ein Kaiserschnitt sein - das hängt von der Lage der Kinder ab. Aus diesen Gründen ist für die Geburt ein Krankenhaus mit einer angeschlossenen Kinderklinik zu empfehlen.

Werdende Eltern und Interessierte finden weitere Informationen zum Thema Mehrlingsschwangerschaft hier bei Frauenzimmer.de.