Mäntel

Mäntel
Foto: picture alliance / abaca
Welche Arten von Mänteln gibt es und welcher Mantel passt zu welchem Figurtyp? Alles, was Sie über das Thema Mäntel wissen müssen, finden Sie hier.

Wenn die Tage langsam kürzer werden, verschwinden Shorts und Sommerkleid wieder im hinteren Teil des Kleiderschranks und die Saison der Mäntel bricht an. Seit mehr als 5.000 Jahren schützt der Mantel den Menschen vor Wind und Wetter. Bis heute haben sich zahlreiche Formen ausgeprägt, darunter der klassische Pelzmantel, der praktische Regenmantel, der trendige Trenchcoat und der gemütliche Dufflecoat, um nur einige Exemplare zu nennen. Nicht jedes Modell schmeichelt jeder Körperform oder passt zu jedem Anlass. Eine gewisse Basisgarderobe ist wichtig, um stets bestens gekleidet zu sein.

Der Trenchcoat, einst Teil der britischen Militärausstattung (engl. 'trench' = Schützengraben), gehört heute zu den absoluten Allroundern, der sogar zur Abendgarderobe getragen werden kann. Aufgrund des Gürtels und den optionalen Schulterriegeln bietet sich der Trenchcoat für nahezu alle Figurtypen an. Frauen mit A-Silhouette sollten nur den Gürtel nicht zu eng schnüren oder einfach weglassen. Besser geeignet für diesen kurvigen Figurtyp ist der Redingote mit seinem typischen A-Schnitt. Alternativ zum Trenchcoat bieten sich außerdem der legere Parka oder der feminin-weiche Wollmantel an. Schlicht und doch gediegen kommt der Blazermantel daher. Der ideale Begleiter für Business-Trips und Bewerbungsgespräche schmeichelt vor allem Damen mit üppigem Busen. Sie profitieren vom tiefer sitzenden Revers und dem figurformenden, taillierten Schnitt. Schlanke Frauen wirken auch im lässigen Wickelmantel gut angezogen. Sportliche Damen mit zierlicher Silhouette und einem Hang zu verspielten Details greifen zum Dufflecoat, der jedoch ausschließlich für Freizeitaktivitäten gedacht ist. Ähnlich leger wirkt der Daunenmantel, der jedoch optisch ein paar Pfunde auftragen kann.

Auf Frauenzimmer.de erfahren Sie, welcher Mantel am besten zu Ihrem Typ passt.