Job

Job
Foto: picture alliance/ Bildagentur-online
Ob Arbeitszeit, Gehalt, oder die Vereinbarkeit von Kindern und Karriere: Sämtliche Informationen zum Thema Job und Beruf finden Sie hier.

Job und Familie – geht das überhaupt? Trotz verschiedener Maßnahmen in Richtung Gleichberechtigung fällt es Frauen mit Kind nach wie vor schwer, die Karriereleiter emporzuklettern. Die Verantwortung ist nicht immer in der Führungsetage zu suchen. Manche Frauen verkaufen sich bis heute oft unter Wert oder kennen nicht alle ihre Möglichkeiten. Fakt ist nämlich, dass Frauen in der Arbeitswelt einen besonderen Schutz genießen, um Kind und Karriere zu vereinen. Neben flexiblen Anstellungsformen bieten sich weitere Möglichkeiten, erfolgreich Beruf und Familie zu vereinen. Teilzeit ist dabei nicht immer die beste Lösung, steigt man doch am Ende mit einer relativ geringen Pension aus.

Stattdessen sollten Karrierefrauen ihre Rechte und die Pflichten des Arbeitgebers besser kennen und diese auch einfordern. So gelten etwa bestimmte Regelungen zum Kündigungsschutz im Falle einer Schwangerschaft. Voraussetzung ist, dass der Arbeitgeber über die Schwangerschaft informiert wird. Ausnahmeregelungen bestehen nur in Extremfällen. Aber auch dann muss die außerordentliche Kündigung durch die Arbeitsschutzbehörde genehmigt werden.

Daneben gelten gewisse Sonderregelungen für die werdende oder neue Mutter am Arbeitsplatz. Dazu gehören etwa der Anspruch auf ausreichend Pausen, die Möglichkeit zur Vorsorge-Untersuchung zu gehen und der Schutz vor gefährlichen Substanzen. Auch Nacht- und Schichtarbeit ist tabu. Sechs Wochen vor dem voraussichtlichen Geburtstermin muss eine Schwangere nicht mehr arbeiten, für acht Wochen nach der Entbindung darf sie es nicht – das sieht der Mutterschutz vor.

Wird die werdende oder stillende Mutter an einen anderen Arbeitsplatz zum Schutz des Kindes und ihrer eigenen Gesundheit versetzt, dürfen ihr dadurch keine finanziellen Einbußen entstehen. Sie hat Anspruch auf ein Gehalt, das mindestens dem Durchschnittsverdienst der letzten 13 Wochen entspricht, den sogenannten Mutterschutzlohn. Frauenzimmer.de bietet zahlreiche Tipps und Informationen rund um Job, Familie und Karriere.