Grippe

Grippe
Foto: Alexander Raths - Fotolia
Eine Grippe oder Influenza wird neben Erkältungssymptomen wie Husten, Schnupfen und Halsschmerzen mitunter von hohem Fieber begleitet.

Der Hals schmerzt, die Glieder sind schwer, das Fieber steigt: Vermutlich hat Sie eine Grippe erwischt. Als echte Grippe bezeichnet man eine Erkrankung durch den Influenza-Virus. Anders als es sein Name vielleicht vermuten lässt, handelt es sich dagegen beim grippalen Infekt nicht um eine Infektion mit dem Influenza-Virus, sondern meist um eine einfache Erkältung. Es gibt drei Typen von Grippeviren (A, B, C) - am gefährlichsten ist der Grippevirus Typ A, der auf der ganzen Welt verbreitet ist und sich ständig verändert.

In 80 Prozent der Fälle verläuft auch eine Infektion mit Influenza-Viren eher wie eine leichte Erkältung. In den übrigen Fällen beginnt die Grippe meist plötzlich mit Frösteln und einem starken Krankheitsgefühl. Hinzu kommen Symptome wie Halsschmerzen, Husten, hohes Fieber, Schnupfen sowie Kopf- und Gliederschmerzen. In der Regel dauert eine Grippeerkrankung nicht länger als eine Woche an. Die Ansteckung erfolgt dabei in den meisten Fällen über eine Tröpfcheninfektion. Die Grippeviren befallen dann die Schleimhäute und vermehren sich dort. Da Grippeviren sehr wandlungsfähig sind, kann sich das menschliche Immunsystem oft nur schwer auf die Erreger einstellen: Eine Ausbreitung zu örtlichen Epidemien oder gar zu über Länder und Kontinente verbreiteten Pandemien kann die Folge sein.

Um sich vor einer Grippe-Ansteckung zu schützen, gibt es mittlerweile wirksame Impfstoffe gegen die aktuellen Virustypen einer Grippewelle. Einen vollständigen Schutz gegen Grippe kann eine Impfung aufgrund der sich stets verändernden Grippeviren aber leider nicht bieten. Es ist daher sinnvoll, sich bei einer grassierenden Grippewelle regelmäßig gründlich die Hände zu waschen und auf den einen oder anderen Handschlag zu verzichten.

Doch was können Sie tun, wenn es Sie dann doch erwischt? Müssen Sie bei einer Grippe direkt zum Arzt oder reicht einfache Bettruhe aus? Welche Therapiemaßnahmen gibt es? Können Hausmittel die Grippesymptome lindern und wann ist vielleicht doch eine zusätzliche Behandlung mit Antibiotika notwendig? Antworten auf diese und andere Fragen zum Thema Grippe finden Sie hier bei Frauenzimmer.de.