Fötus

Fötus
Foto: dpa bildfunk
Fötus (oder auch Fetus) nennt man das ungeborene Baby, sobald alle wichtigen inneren Organe ausgebildet sind.

Während der ersten acht Wochen nach der Befruchtung der Eizelle spricht man beim heranwachsenden Kind von einem Embryo. Ab der neunten Schwangerschaftswoche sind die inneren Organe ausgebildet und die Rede ist von einem sogenannten Fötus.

Die Fetal-Periode des Menschen hat also in der neunten Schwangerschaftswoche ihren Anfang und endet zusammen mit der Geburt des Kindes. In der 15. Schwangerschaftswoche nimmt der Fötus zunehmend eine menschliche Gestalt an und das Geschlecht des Ungeborenen kann optisch bestimmt werden. In der 19. Woche sind die Herztöne des Kindes hörbar und die Kindsbewegungen im Bauch sind für die Mutter wahrnehmbar. Ab der 20. Woche entwickelt sich die Großhirnrinde.

In der 24. Schwangerschaftswoche haben sich die Lungenbläschen gebildet. In den darauf folgenden zwei Wochen haben sich das Innen- sowie das Mittelohr voll ausgebildet. In dieser Zeit können der Herzschlag, die Sprache der Mutter sowie ihre Atemgeräusche vom Kind gehört werden. Im siebten Monat ist der Fötus in der Lage, die Stimme der eigenen Mutter zu erkennen. In der 26. Woche kann das Kind nach Ausbildung der Augenlider die Augen teilweise öffnen.

In der 30. Woche wird dem Kind dank des Oberflächenfilms auf den Lungenbläschen das Atmen ermöglicht. Während der 30. und der 34. Woche ist die Entwicklung des Fötus vollständig, jedoch nimmt dieser bis zur Geburt noch an Größe und Gewicht zu. Mit der Geburt ist die Fetal-Periode des Kindes abgeschlossen.

Wenn Sie weitere Informationen rund um das Thema Fötus und dem Wunder der Geburt suchen, können Sie Ihr Wissen hier bei Frauenzimmer.de erweitern.