Forum Liebe & Singles - Trennung & Scheidung

"Es ist besser, wenn wir uns eine Zeit nicht sehen, ich brauche Zeit für mich."

16.02.2013, 09:30
Pixel-Elfe
registriert seit: 16.02.2013
Beiträge: 5
offline
Hallo liebe Community,

ich möchte gern Meinungen von Außenstehenden zu hören.
Ich fange am besten mal von ganz vorn an.
Im Studium habe ich einen Türkischkurs besucht und über meine Dozentin ihren Stiefbruder als Sprachpartner kennengelernt. Nach vielen Telefonaten haben wir jedoch gemerkt, dass da mehr ist und uns irgendwann getroffen und uns ineinander verliebt, führten eine Fernbeziehung. Die Anfangszeit war wirklich wunderschön, wir haben viel unternommen, er war zuvorkommend und einfühlsam, wie man sich es von einem Mann eben wünscht.
Ab Juni hat die Beziehung jedoch einen großen Knacks wegbekommen, weil Ramadan war (kein Sex usw.) und wir uns daher 1 Monat nicht sehen konnte, wobei wir uns vorher alle 2 Wochen gesehen haben. Dort ist mir richtig bewusst geworden, dass es nicht so einfach sein wird, mit einem Türken zusammen zu sein, denn erst da merkte ich, dass er doch mehr Moslem ist, als ich es anfänglich glaubte. Ich sprach ihn darauf an und teilte ihm meine Ängste mit, dass ich denke, er will eine muslimische Frau und ich da nicht reinpasse und ich mich nicht von ihm verändern lasse (hat er teilweise versucht, danach nicht mehr). wir waren 3 Tage getrennt, weil er meine Kritik falsch verstanden hatte, ich wollte eine Lösung, keine Trennung. In einer Beziehung bespricht man Probleme doch. Die Zeit danach verlief harmonisch, er meinte, er möchte keine verformte Frau.
Seitdem ist trotzdem der Wurm drin, wir haben uns nur alle 4 Wochen 1 mal gesehen, weil er neben seinem Job als Türkischdozent an der Uni einen neuen Job als Lehrer an einer Privatschule hatte und tierische Probleme mit der Sprache und deshalb sehr lang für die Unterrichtsvorbereitungen gebraucht hat. Ich hatte Verständnis dafür und ihm keinen Stress deshalb gemacht, aber gemerkt, dass es ihm einfach alles zu viel wurde. Er hat den Job jetzt gekündigt und wird erstmal einen vernünftigen Deutschkurs besuchen. Diese Entscheidung fand ich sehr gut. Am Valentinstag hat er mir abends noch geschrieben, dass er mich liebt und den Tag davor, dass er am Wochende vielleicht herkommt. Gestern rief er in meiner Mittagspause an und meinte nur, es wäre besser, wenn wir uns eine Zeit nicht sehen und dass er Zeit für sich braucht. Will er mich verarschen? Mehr Zeit? Ich glaube, er traut sich nicht zu sagen, dass er die Beziehung nicht mehr will.
Was meint ihr dazu?
16.02.2013, 09:36
Pixel-Elfe
registriert seit: 16.02.2013
Beiträge: 5
offline
Da nicht mehr Text reingepasst hat, hier noch ein Nachtrag:
Er hat sich in der Beziehung generell sehr distanziert verhalten und mir auch sehr selten von seinem Leben erzählt, so als würden wir wirklich 2 getrennte Leben voneinander führen. Ich glaube, er hat irgendwelche Probleme mit sich selbst und kann keine richtige Bindung zu einem Menschen aufbauen. Immer, wenn wir uns gesehen haben, war alles super, dann haben wir sehr viel geredet und uns super verstanden, auch im Bett liefs richtig gut.
Nur immer, wenn die Phasen zwischen den Treffen waren, hat er sich teilweise sehr selten gemeldet oder nur mal 1-2 SMS am Tag geschrieben. Ich habe ihn auch nicht eingeengt oder terrorisiert, wie es manche machen. Wenn er einmal nicht ans Telefon gegangen ist, habe ich gewartet, bis er irgendwann zurückruft und nicht zig mal angerufen. Er wird sich schon melden, wenn er Zeit hat.
Ich verstehe einfach nicht, was mit ihm los ist. Weil er Stress im Job hat, braucht er Abstand von mir? Das ergibt doch keinen sinn. Sollte ein Partner nicht ein Rückzugspunkt sein, wo man sich wohlfühlt und dem man sich öffnet?
16.02.2013, 11:17
Foren-Fee
registriert seit: 17.01.2013
Beiträge: 92
offline
Ich denke eine richtige Beziehung war das nicht und jetzt hat er sich ausgeklingt weil z.b. Dich seine Familie nicht einfach akzeptieren würde/er doch lieber eine Muslime hätte.
Wie die Dinge sich wohl anfühlten, wenn sie denn noch ganz wären ... Ein Lebenslauf gebastelt mit den Händen eines Tanzbären. (Kettcar - Balu)
16.02.2013, 12:11
Pixel-Elfe
registriert seit: 16.02.2013
Beiträge: 5
offline
An der Familie kann es nicht liegen, die sind alle nicht gläubig, der Vater trinkt sogar Alkohol, seine Schwester war meine Dozentin und hat mit Religion gar nichts am Hut. Da stecken noch andere Sachen dahinter. Er ist der einzig Gläubige in der Familie und hat sich den Weg zum Islam in seiner Jugend von allein gesucht.
Aber ich glaube auch, dass die Religion mit reinspielt und er insgeheim weiß, dass seine Freunde ihn vielleicht schief ansehen und wir nie heiraten könnten, weil er sich da selbst einfach zu sehr einengt. Das finde ich echt schlimm. Er hatte auch immer Angst, dass uns jemand zusammen sehen könnte, was für mich natürlich extrem belastend war.
Ich frage mich nur, wieso er sich dann immer wieder deutsche Freundinnen sucht, wenn doch dieselben Probleme immer wieder auftauchen. Das waren übrigens genau die Gründe für die erste kleine Trennung von 3 Tagen.
Ich habe mich natürlich auch mit dem Islam beschäftigt, ihm aber auch klipp und klar gesagt, dass ich niemals ein Kopftuch tragen werde. Er meinte, er hatte noch nie eine Freundin mit Kopftuch und das wäre ihm auch nicht wichtig, wichtig wäre ein gutes Herz.
Dann spielt noch rein, dass er sich selbst zur Zeit nicht in seinem Leben wohlfühlt, weil er schon wieder seinen Job geschmissen hat und sich dadurch schlecht fühlt. Für ihn ist auch wichtig, dass er eine gute soziale Stellung hat, er hat auch schon oft gesagt, dass er sich an meiner Stelle schon lang vor die Tür gesetzt hätte, weil er so ein stressiges Leben hat.
Letztentlich ist es wohl so, dass ich ihm dabei gar nicht helfen könnte, sondern nur er selbst.
Naja, wie auch immer, der Drops ist anscheinend gelutscht und ich muss jetzt irgendwie mit meinem Liebeskummer klarkommen.
Ich vermisse ihn natürlich extrem, ich habe nicht nur meinen Partner verloren, sondern auch einen Freund und das tut so verdammt weh. In meinem ganzen Leben hatte ich noch nie so schlimmen Liebeskummer wegen eines Mannes, er ist der erste, der es geschafft hat, mir mein Herz so richtig zu brechen und es wird noch lang dauern, bis ich darüber hinweg komme.
16.02.2013, 16:07
Frauenzimmer
registriert seit: 04.10.2012
Beiträge: 1558
offline
das ist jetzt natürlich wenig tröstend, aber ist es bei einer Trennung nicht meistens so, dass man neben dem Partner auch den besten Freund verliert?

Ich glaube, Du hast selbst schon gemerkt, dass es - zumindest derzeit - keinen Sinne mehr macht mit Euch beiden.
Was auch immer er momentan für Probleme hat, oder es gar an den der unterschiedlichen Religion liegt, er muss erstmal selbst mit seinem Leben klar kommen. Ob es dann nochmal eine Chance für Euch gibt, wird sich zeigen.

Für den Moment solltest Du jedoch Abstand nehmen,
lenk Dich ab, treff Dich mit Freunden, und versuch einen Haken hinter die Sache zu setzen.
(fe) Versuchungen sollte man nachgeben, wer weiß, ob sie wiederkommen (fe)
16.02.2013, 16:20
Frauenzimmer
registriert seit: 22.07.2011
Beiträge: 11588
offline
Zitat von Milena86:
Er hatte auch immer Angst, dass uns jemand zusammen sehen könnte


und das soll dann ne Beziehung sein?
Sorry.....versteh ich nicht.
Für's Bett gut.....in der Öffentlichkeit nicht! Oder was?:(
:( Früer wust ich nich wie mann Zychater schreibt:(
un heut binn ich einen(fe):p
16.02.2013, 19:14
Pixel-Elfe
registriert seit: 16.02.2013
Beiträge: 5
offline
In seiner Stadt zumindest, in meiner wars ok, da kennt ihn ja keiner.
Es ist wahrlich sehr gewöhnungsbedürftig, liegt halt an seiner Religion, er hat Angst, sein Gesicht zu verlieren, wenn jemand mitbekommt, dass er Sex vor der Ehe hat. Dann denken seine Moslembrüder schlecht über ihn... die machen das bestimmt genauso. Als ob man sich das nicht denken könnte ;) Er ist sehr attraktiv und selbstbewusst, das weiß man auch so, dass er Sex hat ^^
Wenn er irgendwann seine Probleme im Griff hat, werde ich ihn aber nicht mehr zurücknehmen. Entweder man geht zusammen durch gute und schlechte Zeiten, wies immer so schön heißt, oder man passt eben nicht zusammen. Wenn ich die Hilfe meines Partners nicht annehme und ihn in einer Krise wegstoße, läuft doch generell schonmal was falsch.
Wie soll das denn später mit Kindern werden? Da brauche ich einen Mann, auf den ich mich verlassen kann und der zu mir steht.
Der Zug ist wohl abgefahren, langsam kommt bei mir auch einfach nur die Wut und Enttäuschung durch.
17.02.2013, 15:07
Frauenzimmer
registriert seit: 03.02.2011
Beiträge: 1780
offline
Es ist immer schwierig, zwei Religionen zu überbrücken. Noch dazu, wenn ein Partner so an den Traditionen festhält. Aber leider hört man über türkische Männer nicht immer das beste (bzw. über Südländische Männer). Natürlich will ich jetzt die deutschen Männer nicht hervorheben. Die verarschen einen auch nach Strich und Faden ;) Aber ich will eigentlich damit sagen, das sich gerade Moslems deutsche Frauen suchen, da diese mit der Sexualität offener umgehen, als ihre Landsleute. Wir haben dadurch auch einen deutlich schlechteren Ruf bei ihnen. Auch wenn seine Familie da scheinbar eine offeneren Umgang damit pflegen, zeigt ja seine religöse Einstellung deutlich, das er Frauen eben benutzt um sich zu befriedigen und eine Beziehung würde ich das niemals nennen.
Für meine Begriffe hat er dich ausgenutzt. Was seine berufliche Situation angeht, kannst du doch nichts dafür. Seine Schwester redet doch auch deutsch, warum unterstützt sie ihn nicht? Warum hat er nicht von vorneherein einen Sprachkurs besucht? Hat ihn das seinen männlichen Stolz nicht zu gelassen? So wie es ihn nicht zu dir hat stehen lassen, wenn es wirklich Liebe war?
17.02.2013, 15:52
Pixel-Elfe
registriert seit: 16.02.2013
Beiträge: 5
offline
Um Gottes Willen, ich glaube, du hast hier einiges falsch verstanden und einen komplett falschen Eindruck bekommen. Zunächst einmal lebt und arbeitet er schon über 10 Jahre in Deutschland, hat die deutsche Staatsbürgerschaft und ich hab ihn also nicht im Urlaub kennengelernt, wie mans aus den Stories immer hört. Wir haben mehrere Monate miteinander Emails geschrieben und telefoniert, bevor wir uns das erste Mal getroffen haben, wir haben uns sehr zueinander hingezogen gefühlt und es wurde mehr draus. Er hat vorher einen C2-Sprachkurs besucht (höchstes Niveau). Sein Deutsch ist auch sehr gut, aber um Lehrer an einer deutschen Schule mit deutschen Fachbegriffen im Unterricht zu sein, war es trotzdem noch zu schlecht. Er ist ein sehr intelligenter Mann und war keineswegs nur auf Sex aus. Er hat sich auch nicht nur ne deutsche Frau für Sex gesucht, er war auch 6 Jahre mit einer Türkin zusammen, von der die Familie nichts wusste. Hier gehts darum, dass er keine Frau der Familie vor der Heirat vorstellt, wenn er sich nicht sicher ist. Und nur für Sex bräuchte er nicht den langen Weg zu mir auf sich zu nehmen, da könnte er sich auch bei sich eine suchen. Wenn er da war, hatten wir auch nicht übermäßig viel Sex, darum gings gar nicht. Wir haben andere Sachen unternommen und uns auch viel unterhalten, er hat mir oft Geschenke gemacht, war sehr liebevoll usw. Für nur Sex würde kein Mann so viel Aufwand betreiben. Außerdem wäre er nicht das Risiko eingegangen, mich zu verarschen, weil ich seine Schwester kenne! Er könnte es nie mit seinem Gewissen vereinbaren, mit einer Frau nur Sex zu haben, wenn er eine Beziehung anfängt meint er es ernst mit der Frau. So ist er einfach nicht drauf und so gut habe ich ihn schon einschätzen gelernt. Ich denke einfach, dass er schon in mich verliebt war, aber erkannt hat, dass irgendwas zwischen uns nicht passt, seis die Religion, seis seine Unfähigkeit, sein eigenes Leben zu regeln, seis, weil seine Gefühle nachgelassen haben. Mit Verarschen hat es definitiv nichts zu tun, ich bin mir sicher, dass er es ernst mit mir meinte. Er ist kein typischer Türke, wie man es immer hört, dann hätte ich nie was mit ihm angefangen.
22.02.2013, 11:14
Frauenzimmer
registriert seit: 03.02.2011
Beiträge: 1780
offline
Er hat sich in der Beziehung generell sehr distanziert verhalten und mir auch sehr selten von seinem Leben erzählt, so als würden wir wirklich 2 getrennte Leben voneinander führen. Ich glaube, er hat irgendwelche Probleme mit sich selbst und kann keine richtige Bindung zu einem Menschen aufbauen. Immer, wenn wir uns gesehen haben, war alles super, dann haben wir sehr viel geredet und uns super verstanden, auch im Bett liefs richtig gut.

Das meinte ich mit der rein Sexuellen Beziehung seinerseits.

Seitdem ist trotzdem der Wurm drin, wir haben uns nur alle 4 Wochen 1 mal gesehen, weil er neben seinem Job als Türkischdozent an der Uni einen neuen Job als Lehrer an einer Privatschule hatte und tierische Probleme mit der Sprache und deshalb sehr lang für die Unterrichtsvorbereitungen gebraucht hat. Ich hatte Verständnis dafür und ihm keinen Stress deshalb gemacht, aber gemerkt, dass es ihm einfach alles zu viel wurde. Er hat den Job jetzt gekündigt und wird erstmal einen vernünftigen Deutschkurs besuchen

Tja, das sollte ihm wohl vorher bewusst sein, auf was er sich beruflich einlässt. Das er dich da nicht als Fels in der Brandung sieht steht wohl seinem männlichem Stolz entgegen.

Dort ist mir richtig bewusst geworden, dass es nicht so einfach sein wird, mit einem Türken zusammen zu sein, denn erst da merkte ich, dass er doch mehr Moslem ist, als ich es anfänglich glaubte. Ich sprach ihn darauf an und teilte ihm meine Ängste mit, dass ich denke, er will eine muslimische Frau und ich da nicht reinpasse und ich mich nicht von ihm verändern lasse (hat er teilweise versucht, danach nicht mehr). wir waren 3 Tage getrennt, weil er meine Kritik falsch verstanden hatte, ich wollte eine Lösung, keine Trennung. In einer Beziehung bespricht man Probleme doch

Das er wohl doch mehr Moslem ist, als es ihn seiner Familie den Anschein macht ist schade. Er hat dich damit schon ein wenig getäuscht. Er will von dir nicht getröstet werden.

Aber man kann sagen, was man will wenn du ihn dann noch verteidigst können wir dir leider auch nicht helfen.
Machs gut.