Forum Baby & Familie - Familie

Altersunterschied zwischen dem Nachwuchs

15.01.2013, 11:09
Web-Ikone
registriert seit: 15.01.2013
Beiträge: 477
offline
Hallo,

ich bin neu hier und hoffe das ich einen guten Rat bekomm. :)
Ich bin sehr früh Mama geworden (17) nun ist meine kleine Ziege schon 7, wie jede 7 Jährige mal hört sie auf´s Wort und manchmal hört mir die Wand einfach mehr zu. ;)

So um auf den Punkt zu kommen,mein Partner und ich sind nun knapp 3 Jahre zusammen und haben uns nun entschieden selbst Nachwuchs zu bekommen :( (vom Vater meiner Tochter bin ich getrennt, wir pflegen aber ein Freundschaftliches Verhältnis, was zuvor einige Gespräche beim Jugendamt gedauert hat. Regelmäßiger Kontakt ist vorhanden)
Ich fürchte mich nur ein wenig davor, da der Altersunterschied so groß ist, wie ich meine "kleine" darauf vorbereite, dass sich dann wenn es funktioniert mit der SS, sie nun nicht mehr der Mittelpunkt ist. :(

Ich weiß man kann nicht beiden Kindern immer genau gleich gerecht werden. Aber vllt habt ihr ein paar Tips, dass sie sich auch ein wenig freut (sie würde sich schon über einen Bruder oder eine Schwester freuen, zumindest erähnt sie das manchmal)und ich nicht in die totalen Eifersuchts-Fettnäpfchen trete und das alles im Desaster endet, zu dem das es nur ein Halbgeschwisterchen wäre.:(

Schonmal Danke ich vorraus

LG
:(Mein kleines Wunder 20.12.2005:(19.36h:(
2960g, 51cm, KU 34cm
:( im:( 20/08/2007
:(Unser Wonneproppen 27.12.2013:(10.02:(
4000g, 52cm, KU 36,5cm
15.01.2013, 11:49
Foren-Fee
registriert seit: 11.01.2013
Beiträge: 57
offline
Hallo,
erstaml herzlich willkommen!!:)
Also bei uns ist das so:
Meine Tochter ist jetzt 6 Jahre und mein Sohn 9 Monate.:(
Ich hatte zuvor auch Sorge (hauptsächlich wegen der evtl. Eifersucht), da meine Tochter vorher natürlich
alleine im Mittelpunkt stand und wir ihr (fast) jeden Wunsch von den Augen abgelesen haben.
Wir haben dann begonnen Sie während der Schwangerschaft zu jedem Ultraschall mitzunehmen (das fand sie unheimlich toll
und interessant) und Sie durfte dann kurz bevor er da war aus 3 möglichen Vorschlägen SEINEN NAMEN aussuchen.
Und tatsächlich (anders als immer befürchtet) ist bislang überhaupt keine Eifersucht vorhanden...
Die Beiden lieben sich heiß und innig. Sogar der Abschiedsschmerz wenn Sie morgens in die KiTa geht ist bei beiden groß.
Ich wünsche Euch ganz viel Glück für Euer Vorhaben...
Lieben Gruß(f)
:( Leonie *08.01.2007* :(
:( Linus *04.04.2012* :(
:(SS erfahren am 21.05.13
err. ET am 26.10.13
-wir freuen uns auf Dich- :(
15.01.2013, 12:33
Surf-Göttin
registriert seit: 11.01.2012
Beiträge: 1331
offline
Wir haben erst ein Kind, aber ich hab 4 Geschwister.
1986 zu 1993, 2x 1998 und 2003
Die Abstände waren okay, besonders zum 93´Kind ist die Bindung unheimlich stark. Beim 2003er war´s schon fast zu weit- hätte fast mein eigenes sein können, wenn ich früh begonnen hätte ;)
Einfach die Kleine beteiligen. So oder so wird sie entweder eifersüchtig oder nicht. Du kannst ihr aber dadurch das Gefühl von Mitverantwortung geben- hat wohl bei mir ganz gut geklappt. So kleine Kinder machen keinen Unterschied, ob es nun ein Kind von eigenen Eltern oder ein Elternteil des "neuen" Babys ein anderer ist.
Wirklich vorbereiten brauchst du sie nicht- wie denn auch? Du kannst nicht in ihren Kopf reinschauen, was sie wie empfindet und vor allem weißt du nicht, wie es wird wenn das Baby da ist. Nimm es wie es kommt.
Falsche Liebe fürchtet die Ehe, echte sucht sie.
Peter Rosegger
16.01.2013, 10:28
Web-Ikone
registriert seit: 15.01.2013
Beiträge: 477
offline
Da bin ich ja froh, das sich nicht allein bin mit solchen Ängsten.
Deine Antwort ist für mich sehr hilfreich, jetzt kann ich dem ganzen etwas enntspannter entgegen sehen und freu mich noch ein wenig mehr.
Wir sind jetzt grad im 1. ÜZ, also ich denke das es noch einige Zeit an Geduld bedarf, bis es klappt. ;)
Aber ich habe mir Folsäure auf anraten meines FA´s geholt und ernähr mich noch gesünder, ok mal ne Pommes mit Mayo ist ja erlaubt. :D
:(Mein kleines Wunder 20.12.2005:(19.36h:(
2960g, 51cm, KU 34cm
:( im:( 20/08/2007
:(Unser Wonneproppen 27.12.2013:(10.02:(
4000g, 52cm, KU 36,5cm
16.01.2013, 11:02
Foren-Fee
registriert seit: 11.01.2013
Beiträge: 57
offline
Mach´ Dir nur nicht zu viel Stress, umso schneller wird es sicher klappen.
Ich habe es am eigenen Leib erfahren...
Wir haben schon 3 Jahre vorher versucht schwanger zu werden, aber Ich hatte einfach zu viel Stress auf der Arbeit (ich hätte zuvor nie gedacht, dass es daran liegen kann), kaum hatte Ich den Arbeitsplatz gewechselt (dort fühlte Ich mich sofort wohl) war Ich nach 4 Wochen schwanger...
Unglaublich aber wahr...

Na klar, ist ne Pommes mit Mayo erlaubt, ohne die kann Ich auch nicht überleben:):)
LG
:( Leonie *08.01.2007* :(
:( Linus *04.04.2012* :(
:(SS erfahren am 21.05.13
err. ET am 26.10.13
-wir freuen uns auf Dich- :(
16.01.2013, 12:46
Web-Ikone
registriert seit: 15.01.2013
Beiträge: 477
offline
ich bin auch nur Teilzeit beschäftig, da mein Partner eine Vollzeitstelle hat,
würden wir sonst Betreuungsschwierigkeiten bekommen.
Eine Zeitlang hatten wir auch eine Tagesmutter die von der Stadt gezahlt wurde, aber davon bin ich garnicht begeistert gewesen.

was hat den dein Arbeitgeber zu der Schwangerschaft gesagt, bzw. wann hast du ihm davon erzählt.
Ich hör immer ich soll die ersten 12 Wochen abwarten.

Ich frag halt weil ich nun zum 3. mal eine neue Arbeit habe innerhalb von 4 Jahren und bei den zwei letzten Arbeitgebern immer alles gegeben habe, (ich habe nur 5 Krankheitstage in 4 Jahren zu verbuchen) auch bereitwillig unzählige Überstd geschoben hab, um am ende doch die blöde bin dessen Vertrag nicht verlängert wurde.
Ich weiß das eine Schwangerschaft bei befristeten Verträgen suboptimal ist, aber ich habe es leid mein Privatleben nach dem Job zu planen. Falls du verstehst was ich meine :)

lg
:(Mein kleines Wunder 20.12.2005:(19.36h:(
2960g, 51cm, KU 34cm
:( im:( 20/08/2007
:(Unser Wonneproppen 27.12.2013:(10.02:(
4000g, 52cm, KU 36,5cm
16.01.2013, 14:11
Foren-Fee
registriert seit: 11.01.2013
Beiträge: 57
offline
Oh ja, ich verstehe was Du meinst.
Ich habe schon in der 6.Woche erfahren das Ich schwanger bin und musste es auch sofort dem Chef mitteilen, da Ich im Verkauf
gearbeitet habe und da immer sehr viel und schwer schleppen musste (Zeitungspakete, usw.).
Da war mir das Risiko doch zu hoch...
Gottseidank hatte Ich einen wirklich tollen Chef. Als Ich Ihm davon erzählte sagte er nur:
"Naja, wer Lotto spielt muss mit Gewinnen rechnen - Ich freue mich für Sie - Herzlichen Glückwunsch"
(Damit habe ich vorher aber auch nicht gerechnet)
Ich hoffe das Ich später auch wieder dort anfangen kann, da Ich eigentlich zu Hause bleiben wollte bis der Kleine 3 ist...
Weil mit einer Kinderkrippe für Kinder unter 3 habe ich mit meiner Tochter wirklich schlechte Erfahrungen gemacht.
LG
:( Leonie *08.01.2007* :(
:( Linus *04.04.2012* :(
:(SS erfahren am 21.05.13
err. ET am 26.10.13
-wir freuen uns auf Dich- :(
16.01.2013, 17:55
Web-Ikone
registriert seit: 15.01.2013
Beiträge: 477
offline
Ich bin auch im Verkaufstätig bei nem Textil und Non-Food Discounter, also werde ich das dann auch direkt mitteilen müssen.
Meine Chefin ist total nett nur, wie sie dann reagiert weiß ich leider nicht :(

Also ich habe meine Tochter mit 8Mon. in die Kindertagesstätte gegeben, da man es als junge Mutter mit sehr viel Missmut und verachtenden Blicken der Supermami´s zu tun hat, bin ich relativ schnell arbeiten gegangen. (Dies ist allerdings den jungen Müttern zu verdanken, die garnichts auf die Reihe bekommen)

Und der Entwicklung hatte es meiner garnicht geschadet im Gegenteil, da sie sich immer alles von den Größeren abgeschaut hat.
Das einzigste schlechte woran ich mich erinnerte ist, dass meine Tochter einen schlimmen Magen-Darm infekt leidete ca.2 Wochen, da meinte eine Kindergärtnerin das mein Kind den Norovirus hätte, ich total aufgelöst mal wieder zum Kinderarzt, weil ich ja keine Ahnug hatte und Berichtete von der Vermutung von der guten Dame.
Die rief promt im Kindergarten an und hat die Dame rund wie´n Buslenker gemacht und mit dem Gesundheitsamt gedroht. Das fand ich dann ganz schön witzig, letztendlich haben Kohletabletten den erlösenden Efekt gehabt. ;)

Bei unserem bald 2. möchte ich aber mindesten 1 Jahr zu Hause bleiben.
Mein Partner meinte wenn es weiterhin bei ihm so gut läuft, müsste ich garnicht mehr arbeiten gehen, aber mit der Option wenigstens einen 450€ zu haben, konnte er sich auch mit abfinden, denn nur zu Hause ist einfach nichts für mich :)

lg
:(Mein kleines Wunder 20.12.2005:(19.36h:(
2960g, 51cm, KU 34cm
:( im:( 20/08/2007
:(Unser Wonneproppen 27.12.2013:(10.02:(
4000g, 52cm, KU 36,5cm
16.01.2013, 21:02
Foren-Fee
registriert seit: 11.01.2013
Beiträge: 57
offline
Ja, dass stimmt...
Mir ist es auch lieber wenn ich auch etwas finanziell unabhänig von meinem Mann bin.
Dann muss man zumindest nicht immer fragen...:)

Ich hoffe nur, dass Ich dann immer noch bei meinem alten Arbeitgeber wieder anfangen kann!?!:(

Lieben Gruß(f)
:( Leonie *08.01.2007* :(
:( Linus *04.04.2012* :(
:(SS erfahren am 21.05.13
err. ET am 26.10.13
-wir freuen uns auf Dich- :(
16.01.2013, 21:37
Surf-Göttin
registriert seit: 11.01.2012
Beiträge: 1331
offline
Zitat von Sabrina784:
Ich hoffe nur, dass Ich dann immer noch bei meinem alten Arbeitgeber wieder anfangen kann!?!:(

Solange kein befristeter Arbeitsvertrag innerhalb deines Erziehungsurlaubes ausläuft, ist dein Arbeitgeber verpflichtet, die Stelle für dich bei deiner Rückkehr wieder zur Verfügung zu haben. Er darf sie lediglich in der Zeit deiner Abwesenheit befristet besetzen. Du hast aber Priorität. Habt ihr das denn nicht besprochen? Außerdem müsste das in deinem Arbeitsvertrag stehen...
Falsche Liebe fürchtet die Ehe, echte sucht sie.
Peter Rosegger