Zweijähriger stirbt an Leberversagen: Mutter spendet seine Weihnachtsgeschenke

Jane Robinson
Die letzten Augenblicke mit ihrem Sohn Lewis © facebook / Lewis Anthony Robinson memorial page

Lewis Weihnachtsgeschenke werden jetzt gespendet

Wenn das eigene Kind stirbt, bricht für die Eltern eine Welt zusammen. So auch die von Jane Robinson aus Liverpool, England. Sie verlor ihren Sohn im November 2014. Der Zweijährige starb an plötzlichem Leberversagen - kurz vor seinem Geburtstag, kurz vor Weihnachten. Jetzt will die Frau die Geschenke spenden, die für ihren verstorbenen Sohn gedacht waren.

Lewis Robinson war ein aufgeweckter kleiner Junge, dem es gesundheitlich gut ging. Doch plötzlich hatte der Zweijährige Krämpfe und musste nachts ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Ärzte diagnostizierten Leberversagen. Ein Schock für Lewis Mutter Jane und Lewis' Zwillingsbruder Ethan. So schnell, wie die Krämpfe auftraten, so schnell hing auch Lewis Leben am seidenen Faden. Er wurde an lebenserhaltende Maschinen angeschlossen, die nach kurzer Zeit abgeschaltet wurden.

Lewis starb in Frieden, im Beisein seiner Liebsten, wie seine Mutter auf der Facebook-Seite schrieb, die sie in Gedenken an ihren Sohn eingerichtet hat: „Um 19 Uhr habe ich mein Baby in den Armen gehalten und ihm seine Lieblingsgeschichte vorgelesen, bevor die Maschinen ausgeschaltet wurden. Ich habe ihm bis zu seinem letzten Atemzug umarmt.“

Zusammen mit ihrem verbliebenen Sohn Ethan wird sie dieses Jahr Weihnachten verbringen und für Lewis mitfeiern. Die Geschenke, die für Lewis gedachte waren, will Jane Robinson an andere Kinder spenden, die sich sicherlich genauso darüber freuen werden, wie es Lewis getan hätte.

Anzeige