Zwei Tage Fasten besser als Diät?

Zwei Tage Fasten besser als Diät?

Zur Traumfigur durch Fasten

Wer erfolgreich Diät halten will, der sollte grundsätzlich seine Ernährung umstellen und mehrere leichte Mahlzeiten am Tag einnehmen, um bloß nicht zu hungern. Denn: Wer hungert, nimmt auch nicht ab. Das dachte man zumindest bisher, aber laut neusten Erkenntnissen soll Hungern der Schlüssel zur Traumfigur sein.

Von radikalen Fastenkuren raten nicht nur Ärzte ab, sondern auch Ernährungs-Experten. Mit Hungern abnehmen? Viel zu hoch sei das Risiko, plötzlichen Heißhungerattacken zu verfallen und auch die Gefahr des bekannten Jojo-Effekts sei größer, da man nach der Fastenkur wieder in seinen alten Ernährungsrythmus zurückfällt und die Pfunde locker wieder drauf hat. Doch neue Ergebnisse der Uni-Klinik in Manchester zeigen das genaue Gegenteil: Zwei Fasten-Tage in der Woche machen schlanker, als eine grundsätzliche Umstellung der Ernährung.

Fasten ist die beste Diät

Bei der Studie wurden 115 abnehmwillige Frauen auf verschiedene Diäten gesetzt. Dabei durfte ein Teil der Frauen normal essen, aber an zwei Tagen der Woche jeweils nur 650 Kalorien zu sich nehmen und der andere Teil reduzierte die tägliche Anzahl an Kalorien auf 1500. Das verblüffende Ergebnis: Die Gruppe, die zwei Fasten-Tage einlegte, nahm im Schnitt doppelt so viel ab wie die Gruppe der anderen Damen, die eine kalorienreduzierte Diät hielten.

Grund dafür sei, dass sich die Effekte der Fasten-Tage positiv auf die anderen Tage auswirken und die Probanden automatisch weniger aßen, so erklärt die Leiterin der Studie, Dr. Michelle Harvie.

Anzeige