LIEBE LIEBE

Zwei Männer lieben: Für wen soll man sich entscheiden?

Zwei Männer lieben
Entscheidungen fallen oft schwer

Zwei Männer lieben? Geht!

Frauen sind ja sehr für Treue. Zwar geistert immer wieder durch die Welt, dass viele Frauen fremdgehen, aber ich kenne kaum eine, die das tut. Ich behaupte: Frauen sind in der Regel treu. Und sie wollen gern einen treuen Partner an ihrer Seite. Wenn eine Frau untreu ist, dann selten aus Lust an sexuellen Eskapaden (wie Männer sie schätzen). Sondern aus Liebe. Ich bin nicht betriebsblind, ich will Frauen nicht als die besseren Menschen darstellen. Es entspricht meiner Erfahrung, was ich hier schreibe.

Das ist das Treue-Drama, das sich im Leben einer Frau ereignet: Dass sie ihren Mann liebt, und dann tritt ein anderer Mann auf die Lebensbühne, den sie auch liebt. Sie fühlt einfach zwei Mal Liebe. Das gibt es. Das muss nicht das Zeichen eines Mangels sein, weil man in Wahrheit den einen Mann weniger liebt, weil er zum Beispiel nicht so witzig ist oder so gut aussieht wie sein Nebenbuhler. Nein, ganz im Gegenteil ist es möglich, den einen Mann ganz und gar zu lieben und den anderen ebenfalls.

Und dann muss man sich entscheiden. Muss man? Es gibt reichlich Männer, die ein Doppelleben führen, die über Jahrzehnte mit ihrer Frau und ihrer Geliebten zugange sind. Die zwar nach außen hin behaupten, sie wollen sich demnächst entscheiden, das aber nie tun, die das gar nicht tun wollen.

Frauen hingegen machen sich das viel schwerer. Sie wollen sich entscheiden, wägen ab, Für und Wider. Doch die Waage bleibt gleich. Die Frauen machen es in gewisser Weise also den Männern nach, leben beide Lieben aus. Mit einem schlechten Gewissen allerdings. In der Hoffnung, dass die eine Liebe vielleicht wieder kleiner wird, dass sich die Sache von allein erledigt. Ein frommer Wunsch. Meistens erledigt sich die Sache nicht von allein, wenn es wirklich Liebe ist. Das Gemeine an der Sache: Obwohl den betroffenen Frauen also im Prinzip etwas sehr Schönes widerfahren ist, wie reichlich Liebe, sind sie am Ende unglücklich.

Zwei Männer lieben funktioniert auch ohne Schuldgefühle

Dann komme ich ins Spiel, die ich um Rat gebeten werde. Erst einmal versuche ich die Frauen, von ihren Schuldgefühlen zu befreien. Wer sich mit Schuld beladen hat, ist nicht innerlich frei, sieht den Wald vor Bäumen gar nicht mehr. Geschweige denn, dass man die Männer klar vor Augen hat, zwischen denen man sich am Ende doch entscheiden muss. Weil man es will, wollen muss, um mit einigermaßen heiler Haut aus der Sache rauszukommen.

An diesem Punkt ist die Emanzipation eben doch steckengeblieben. Die Männer führen fröhlich zwei Leben, eine Frau empfindet das als Bürde, bricht darunter zusammen. Nicht jede, aber fast jede.

Ich finde, die Ernsthaftigkeit, mit der die Frauen an diese schwere Aufgabe der Entscheidung gehen, beeindruckend.

Ich kann keine Raster aufstellen, zu welchen Gunsten eine Frau sich entscheiden sollte. Eine Maßgabe ist, genau zu schauen, ob es sich bei der einen, bei der neuen Liebe, mehr um Leidenschaft handelt, ob sie durch den Reiz des Neuen entstanden ist. Das kann man durch Gespräche mit seinen Freundinnen herausfinden oder mit sich allein abmachen. Denn der Reiz des Neuen vergeht, das spricht immer für die „alte Liebe“. Vielleicht hat man auch mit dieser Kinder, das muss natürlich auch ins Spiel kommen bei der Entscheidung.

Ich wünsche jeder Frau, die in diese Lage kommt, dass sie auf ihr Herz hört. In dessen Urgrund weiß sie, was sie zu tun hat. Im Gegensatz zu vielen Herren, die sich ihr Leben aus ihrer Hose heraus gestalten.

Alles Liebe, Ihr tollen Frauen, Eure Birgit

Anzeige