Zwangsheirat: Sechsjährige soll heiraten, um Familienfehde zu lösen

Zwangsheirat: Sechsjährige soll heiraten, um Familienfehde zu lösen
Die kleine Bibi Roza soll zwangsverheiratet werden.

Eltern gegen die Zwangsverheiratung

Ein sechsjähriges Mädchen aus dem Swat-Tal soll zwangsverheiratet werden. So soll eine Stammesfehde gelöst werden. Entschieden hat das ein traditionelles Dorfgericht, die Eltern des Kindes laufen Sturm gegen die Entscheidung und haben sich inzwischen an ein höheres Gericht gewandt. Die kleine Bibi Roza soll am 11. November heiraten.

Der Vater Azeem Khan und seine Frau wandten sich nach dem Urteil Ende Oktober an die Medien und an den Präsidenten des Obersten Gerichtshofes in Pakistan. Inzwischen wurden zwei Männer festgenommen, die das Urteil gesprochen hatten, so die Zeitung ‚The Express Tribune‘.

Die Hochzeit soll einen schon inzwischen zwei Jahre währenden Streit lösen, in den Bibis Bruder verwickelt ist. Dabei wurde die Schwägerin von Bibi beschuldigt, schon vor der Hochzeit mit Bibis Bruder mit einem anderen Mann verlobt gewesen zu sein. Die Familien zogen immer wieder gegeneinander vor das Dorfgericht. Als Lösung des Konflikts soll nun die sechsjährige Bibi ein Mitglied der verfeindeten Familie heiraten.

"Mein Bruder Umar verprügelte mich und die Mitglieder des Stammesgerichts drohten mir damit, mich umzubringen und mein Haus zu zerstören, wenn ich mich nicht mit dem Urteil einverstanden geben würde", sagte Bibis Vater Journalisten.

Es ist in Pakistan keine Seltenheit, dass Mädchen oder Frauen mit verfeindeten Familien verheiratet werden. Dorfgerichte sprechen immer wieder Urteile wie im Fall Bibis, obwohl das seit 2005 verboten ist.

Anzeige