Zwangsehe: 17-Jährige klagt sich nach Hochzeit aus Ehe mit 100-Jährigem

Eine junge Frau kann sich erfolgreich aus ihrer arrangierten Ehe klagen
17-Jährige klagt sich erfolgreich aus falscher Ehe © picture alliance / Bildagentur-o

Vater täuscht der Tochter falschen Ehemann vor

Ein 17-jähriges Mädchen aus Saudi-Arabien hat gegen die Ehe mit einem fast 100-jährigen Mann geklagt und bekam Recht. In einem Gerichtsverfahren wurde die Ehe jetzt für ungültig erklärt, berichtet die 'Daily Mail'.

Das Mädchen aus Jazan in Saudi-Arabien konnte sich erfolgreich aus der Zwangsehe mit einem fast 100 Jahre alten Mann klagen. Die 17-Jährige wurde von ihrem Vater betrogen, indem er ihr einen falschen - und vor allem viel jüngeren - Ehemann vor die Nase setzte. Der Bräutigam in spe sollte Mitte Zwanzig sein, angeblich aus der gleichen Stadt stammen und auch dort in seinem Haus die Hochzeit feiern. Doch bei der Hochzeits-Unterzeichnung kam schließlich die wahre Identität des Mannes ans Licht: Ihr Gatte war in Wahrheit fast 100 Jahre alt und stammte nicht aus ihrem Heimatort, sondern aus Medina.

Aus Angst, zu ihrem Bräutigam geschickt zu werden, floh das junge Mädchen aus ihrem Elternhaus und rief die Polizei an. Diese riet ihr, ihren Vater wegen Vertrauensmissbrauch zu verklagen. Der Fall kam schließlich vor Gericht und die arrangierte Ehe wurde für 'null und nichtig' erklärt.

Anzeige