Zungenbelag? Das könnten die Ursachen sein

Zungenbelag sollten Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen.
Zungenbelag kann ein Hinweis für Krankheiten sein. © NILS KAHLE

Was hinter dem Zungenbelag stecken kann

Ihre Zunge ist belegt? Dafür kann es verschiedene Ursachen geben. Erledigt sich der Zungenbelag durch Mundpflege nicht von selbst, sollten Sie tätig werden. Hier erfahren Sie, was hinter dem Zungenbelag stecken kann.

Über den Tag verteilt lagern sich Nahrungsreste und Bakterien auf der Zunge ab. Das kann für einen weißlichen Zungenbelag sorgen. Spätestens nach dem Zähneputzen sollte der jedoch verschwunden sein. Bleibt er dauerhaft, kann das ernste Ursachen haben, die Sie bei Ihrem Arzt abklären lassen sollten.

So entsteht Zungenbelag

Die Zunge hat viele Funktionen: sie hilft uns etwa dabei, Nahrung aus dem Mund in den Magen zu befördern. Auch für das Schmecken des Essens ist der Muskel wichtig. Er lässt uns erkennen, ob die Nahrung süß, sauer, salzig oder bitter ist. Außerdem ist die Zunge zum Ertasten von Nahrung wichtig und nicht zuletzt natürlich zum Sprechen, da sie dabei hilft, Laute zu artikulieren.

Die Zunge ist mit zahlreichen Muskelfasern versehen, die mit Schleimhaut und sogenannten Papillen bedeckt sind. An dieser rauen Oberfläche können Nahrungsrückstände, Bakterien und Co. einfach hängenbleiben und so den sichtbaren Zungenbelag bilden. Manchmal geht dieser Zungenbelag mit dem Gefühl, eine pelzige Zunge zu haben, einher. Das ist vollkommen natürlich und lässt sich mit Hilfe einer Zahnbürste leicht entfernen. Bleibt der Zungenbelag jedoch auch nach der Mundpflege bestehen, sollten Sie herausfinden, woran das liegt.

Diese Ursachen können hinter einer belegten Zunge stecken

Zunächst sollten Sie nachsehen, welche Farbe der Zungenbelag hat. Diese kann durch viele Faktoren beeinflusst werden, wie zum Beispiel Rauchen oder Rotweingenuss, mitunter aber auch durch Krankheiten. Die Zunge kann sich weiß, gelblich, rot, braun oder sogar schwarz färben.

Weißer Zungenbelag

Haben Sie einen weißen Zungenbelag, kann der durch die natürliche Nutzung der Zunge zwischen den Zahnputzeinheiten entstanden sein. Auch eine Erkältung verursacht weißen Zungenbelag, ebenso wie Verdauungsstörungen und Eisenmangel. Ursache kann auch die Infektion mit dem Candida albicans Pilz sein. Dabei ist der gesamte Mundraum weiß belegt. Weist Ihre Zunge einen festen weißen Zungenbelag am Untergrund oder ihren Rändern auf, kann es sich um die sogenannte Leukoplakie handeln. Hier ist Vorsicht geboten, denn laut dem Gesundheitsportal kann die eine Vorstufe von Krebs sein. 

Ist die Zunge grau-weiß belegt, kann dies auch das Symptom einer Typhus-Erkrankung sein.

Gelber Zungenbelag

Ist der Zungenbelag gelb, ist das möglicherweise ein Zeichen dafür, dass mit Ihrer Leber oder Galle etwas nicht stimmt. 

Roter Zungenbelag

Eine rote Färbung kann auf eine Infektionskrankheit wie etwa Scharlach oder Glossitis hinweisen, ebenso wie auf die Autoimmunerkrankung Sjörgen-Syndrom, das Kawaski-Syndrom oder Vitamin-B12-Mangel. 

Bräunlicher Zungenbelag

Ist Ihre Zunge bräunlich belegt, kann die Ursache in Medikamenten, dem ständigen Gebrauch von Mundspülungen oder aber in einer Nierenschwäche liegen. 

Schwarzer Zungenbelag

Schwarzer Zungenbelag wird oft durch den Genuss von Kaffee, Tabak oder verschiedenen Lebensmitteln verursacht.

Ein einfacher Grund für dauerhaften Zungenbelag kann auch mangelnde Mundhygiene sein. Die geht oft mit Mundgeruch einher. Dagegen können Sie leicht etwas unternehmen: 

Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zwei Mal pro Tag, nutzen Sie Zahnseide und Mundspülungen und gehen Sie regelmäßig zum Zahnarzt. Zusätzlich können Sie Ihre Zunge auch mit speziellen Zungenreinigern oder Zungenschabern aus der Drogerie reinigen. Auch das Kauen auf harten Nahrungsmitteln wie Brotkrusten und Gemüse kann helfen.

Wann zum Arzt?

Können Sie Ihren Zungenbelag selbst entfernen, besteht kein Grund zur Sorge. Bleibt er jedoch hartnäckig haften oder geht sogar Fieber, Zungenbrennen oder anderen Krankheitssymptomen einher, sollten Sie Ihren Zahn- oder Hausarzt aufsuchen. Der wird abklären, ob es sich bei Ihrem Zungenbelag um ein Zeichen falscher oder mangelnder Mundhygiene handelt oder doch etwas Ernsteres dahinter steckt.


Anzeige