Zeit für krebskranke Tochter: Kollegen spenden Familienvater 262 Urlaubstage

Die kleine Louann Maire kämpft gegen den Krebs

Solche Kollegen sind doch ein Traum: Damit der Franzose Frédéric Maire mehr Zeit mit seiner krebskranken Tochter Louann verbringen kann, hat die Belegschaft ihm kurzerhand 262 bezahlte Urlaubstage gespendet. Eigentlich hatte der Familienvater seinen Chef im vergangenen November um unbezahlten Urlaub gebeten, nachdem er von der Leukämie-Erkrankung seines Kindes erfahren hatte.

Anzeige
Zeit für krebskranke Tochter: Kollegen spenden Familienvater 262 Urlaubstage
Kollegen haben Frédéric Maire 262 Urlaubstage gespendet, damit er sich um seine krebskranke Tochter Louann kümmern kann.

Diagnose Blutkrebs. Für die kleine Louann und ihre Familie aus dem südfranzösischen Ort Brives-Charensac war die Nachricht ein Schock, wie das Online-Portal 'Sud Ouest' berichtet. Louann kämpft seitdem um ihr Leben - und ihr Vater ist dank der Großzügigkeit seiner Kollegen für mindestens 13 Monate an ihrer Seite. Die Idee war einfach und genial: Wenn jeder Mitarbeiter mindestens einen eigenen Urlaubstag an Frédéric abtritt, kann der ohne finanzielle Verluste mehr Zeit mit seiner Tochter verbringen. Und weil so viele Kollegen mitgemacht haben, konnte Frédéric unfassbare 262 Tage Urlaub nehmen.

Eine Chemotherapie und eine Operation musste die fünfjährige Louann bereits über sich ergehen lassen. Unterstützung und Aufmunterung bekommt das Mädchen in dieser schwierigen Zeit auch durch die eigens eingerichtete Facebook-Seite 'Pour soutenir Louann', auf der ihre Eltern regelmäßig Fotos von der Therapie und Spendenaufrufe posten. Mehr als 13.000 Facebook-Fans hat die kleine Patientin schon - und täglich werden es mehr.

Ihr Lächeln hat Louann trotz ihrer Krankheit noch nicht verloren, wie die Facebook-Posts aus ihrem Alltag zeigen. Demnächst möchte sie gerne die französische Hauptstadt Paris besuchen. Papa Frédéric wird alles tun, um ihr diesen Wunsch zu ermöglichen. Genug Zeit für einen Ausflug hat er ja jetzt - dank seiner großartigen Kollegen.