LEBEN LEBEN

Zehn-Kilometer-Lauf trotz 230 Kilogramm: Asia Ford macht Mut!

Asia Ford wog mal 330 Kilogramm

Zehn Kilometer zu joggen ist selbst für schlanke Menschen eine Herausforderung. Doch was die Amerikanerin Asia Ford schaffte, ist wirklich bewundernswert. Die 35-Jährige leidet schon seit ihrer Kindheit an starkem Übergewicht, ganze 230 Kilogramm bringt sie auf die Waage – dennoch hat sie es jetzt geschafft, eine Strecke von zehn Kilometern beim ‚Rodes City Run‘ in Kentucky zu bezwingen. Allerdings nicht ganz ohne Hilfe.

100 Kilo hat Asia Ford bereits abgenommen - bis vor Kurzem wog sie noch über 330! Das war auch dringend notwendig – ihrem Mann musste wegen des starken Übergewichts bereits ein Unterschenkel amputiert werden. So konnte die Mutter nicht mehr weiterleben, sie beschloss etwas zu ändern.

Deshalb trainierte sie in den letzten Monaten härter als jemals zuvor. Ihr Ziel: beim Zehn-Kilometer-Run in Kenntucky mitlaufen zu können.

Das tat sie auch, doch Asia war nach etwa sieben Kilometern am Ende ihrer Kraft. Ihre Beine drohten nicht mehr weiterlaufen zu können, sie bekam keine Luft. Am Rande der Laufstrecke stand jedoch Polizist Aubery Gregory, der die übergewichtige Frau beobachtete.

Polizist Aubrey Gregory als 'Engel'

Zuerst dachte Gregory Asia wolle aufgeben, doch dann packte er ihre Hand und ermutigte sie weiterzumachen. „Er war wie ein Engel für mich, der im richtigen Moment da war“, erzählt sie in einem Interview mit WAVE 3. Entschlossen bezwangen sie dann gemeinsam die letzten Kilometer des Weges. Erschöpft aber überglücklich lief sie zusammen mit ihrem Sohn und ihrem Motivator ins Ziel ein – als letzte Läuferin an diesem Tag. Später postete sie auf Facebook: „Du musst nicht den ersten Platz machen. Solange du nicht aufgibst und die Sache zu Ende bringst, bist du ein Gewinner.“ Recht hat sie. Eine Gewinnerin ist sie wohl für uns alle!

Anzeige