Zara-Kindershirt sieht aus wie KZ-Kleidung

Shirt mit einem gelben Stern auf der Brust bringt die Modekette Zara in Bedrängnis

Die Modekette 'Zara' hat nicht immer das beste Händchen, wenn es um den guten Geschmack geht. Nach dem Skandal um das "White Is The New Black"-T-Shirt macht die spanische Firma nun negative Schlagzeilen mit einem Shirt in KZ-Look.

Shirt in KZ-Look
Das Shirt mit dem Namen "Sheriff" wurde aus dem Onlineshop wieder entfernt. (Foto: Zara)

Anfang August hatte 'Zara' ein weißes Shirt mit dem Aufdruck "White Is The New Black" auf den Markt gebracht. Nachdem die Netzgemeinde protestierte und der Firma Rassismus vorwarf, wurde das umstrittene Shirt schnell vom Markt genommen. Schon im Jahr 2007 hatte eine Handtasche für Aufsehen gesorgt. In fröhlichem Grün strahlte dem Käufer damals ein Hakenkreuz entgegen.

Nun hat die Firma ohne Feingefühl den nächsten Aufreger in seinem Sortiment platziert: Ein Kindershirt, das mehr an eine KZ-Häftlingsjacke erinnert als an ein Westernoutfit - so wie der Designer es sich eigentlich vorgestellt hatte. Das gestreifte Shirt mit dem Namen 'Sheriff' ist quergestreift und auf der Brust prangt ein gelber Stern, der einem Judenstern sehr ähnelt. Daraufhin gab es im Internet wieder einen Shitstorm, 'Zara' hat sich via Twitter entschuldigen müssen und nun den Verkauf eingestellt.

Stellt sich allmählich die Frage, ob es sich um drei unglückliche Fehltritte handelt - oder ob diese Reihung doch auf gezielte und gewollte Provokation hinweist?

Anzeige