LEBEN LEBEN

Wunschzettel erfüllen: Mit diesen Tipps vermeiden Sie enttäuschte Kinder

Geschenkeenttäuschung an Weihnachten vermeiden
Geschenkeenttäuschung an Weihnachten vermeiden Tipps der Expertin 00:01:59
00:00 | 00:01:59

Wünsche gemeinsam priorisieren

Puppenhaus, Kinderküche, das neueste ferngesteuerte Auto und am liebsten noch eine Spielekonsole obendrauf! Bei vielen Kindern sind die Wunschzettel ganz schön lang. Alle Wünsche erfüllen - das können und möchten die wenigsten Eltern. Aber wie bringt man das den Kindern möglichst schonend bei? Damit die Kinder an Heiligabend nicht enttäuscht sind, hat die Diplompsychologin Elke Eyckmanns hilfreiche Tipps für Eltern parat.

Weihnachten ist die Zeit der Wünsche. In dieser dürfen Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen und auf ihren Wunschzettel schreiben, was sie sich alles vom Weihnachtsmann wünschen. Doch die genauen Vorstellungen und Erwartungen der Kinder bringen viele Eltern an ihre Grenzen. Die Psychologin Elke Eyckmanns weiß, wie man den Frust der Kinder bei der Bescherung vorbeugen kann: „Hilfreich ist es, gemeinsam mit dem Kind den Wunschzettel zu schreiben und diesen anschließend zusammen durchzugehen. Um die Wünsche zu priorisieren, sollte man das Kind fragen, welche drei Geschenke ihm besonders wichtig sind.“

Besonders problematisch wird es, wenn alle Geschenke auf dem Wunschzettel teuer sind und Eltern tief in die Tasche greifen müssen. „Den finanziellen Aspekt von Weihnachten begreifen Kinder erst im zweiten oder dritten Schuljahr. Dann kann man durchaus mit dem Kind darüber reden, ob das Geschenk im Budget liegt oder zu teuer ist,“ weiß die Psychologin.

Zusätzlich sollten Eltern laut Elke Eyckmanns zwei Dinge vermeiden: einen Wunschzettel schreiben lassen und keinen der Wünsche erfüllen oder dem Kind alles schenken, was auf der Liste steht.

Berücksichtigen Eltern diese Tipps, sind strahlende Kinderaugen ziemlich sicher.

Anzeige