GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Wundrose: Mutter warnt vor gefährlichem Ausschlag

Streptokokken Ausschlag Erysipel Wundrose
Diese Flecken entdeckte die Mutter bei ihrem Sohn - dann wurde es immer schlimmer.

Wundrose: Vorsicht bei rotem Ausschlag!

Als ihr zwei Jahre alter Sohn plötzlich rote Pöckchen am Bauch bekam, glaubte eine Mutter aus dem nordirischen Derry zunächst an Windpocken. Doch innerhalb einer Stunde breitete sich der Ausschlag immer weiter aus – über Rücken, Arme und Beine. Und die Pocken wurden immer größer.

Auch Ärzte wussten zunächst nicht, was den Ausschlag verursachte. Gleichzeitig stieg die Temperatur des Jungen an, er wurde fiebrig und fühlte sich immer unwohler. „Dann fing er an, sich zu schütteln. Es war beängstigend“, erzählt seine Mutter nach Angaben von 'magicmum.com‘ dem 'Irish Mirror‘. Ärzte und Krankenschwestern bemühten sich derweil, immer weiter aufzuklären, was der Junge haben könnte. „Mein kleiner Junge drohte vor meinen Augen zu sterben”, sagt die besorgte Mutter.

Schließlich stellten die Ärzte fest, dass es sich bei den Pocken um eine Streptokokken-Infektion handelte. Dies ist eine bakterielle Infektion, die häufig den Rachen befällt. Es kann dann beispielsweise eine Mandelentzündung entstehen. So auch bei dem Zweijährigen. Nur wissen wenige, dass die Infektion sich dann auch über den Körper ausbreiten kann.

Erysipel oder Wundrose: So wird eine bakterielle Infektion der Hautschichten und Lymphe genannt. Ausgelöst wird die Infektion durch Streptokokken. Eigentlich können die Bakterien gut mit einem Antibiotikum behandelt werden. Bleiben sie aber unerkannt, kann es gefährlich werden. “Er ist jetzt auf dem Wege der Besserung, aber wir wollen alle Eltern warnen, besonders wachsam zu sein, wenn es um Ausschlag geht“, sagt die Mutter.

Anzeige