Würgeschlangen im Dschungel: Von Penissen und Kamelhoden

Fiona Erdmann
Dschungelprüfung © RTL / Stefan Menne

"Ich stecke mir keine Genitalien in den Mund, wenn's nicht mein Mann ist.“

Dieses Mal habe ich erst mal hektisch rumgezappt, weil ich dachte, ich wäre im falschen Programm gelandet: Es ist Dschungel und keiner heult! Und dann fiel es mir wieder ein! Allergra leidet jetzt woanders weiter und ihre Geschichten vom Papa trägt der Seewind von dannen. Dass sie weg war, fiel weniger auf als die Tatsache, dass Patrick Nuo so viel Menschenkenntnis hat wie Joey Allgemeinbildung. Er meinte über Allegra, sie hätte „wohl so ein bisschen gelitten“ im Camp. Ja und du hattest mal ein Schnupperabo vom Playboy.

Zur Strafe musste er eine ganze Nacht in gruseliger Gesellschaft im Häuschen verbringen. Später krochen dann auch noch Ratten, Spinnen und allerlei Kerbtiere aus den Ecken. Süß, wie schließlich sogar die Ratten friedlich einschlummerten. Das war ja spannend, wie Farbe beim Trocknen zugucken. Der Typ ist so langweilig wie seine Musik. Ist eigentlich irgendwem außer mir die Kleenexrolle aufgefallen, die da rumstand? War das ein Gag vom Team oder war da WLan drin?

Von Karla Steuckmann

Deutlich unterhaltsamer war die Dschungelprüfung, wenn man Frauen im Kampf gegen den Brechreiz mag. Da bekommt der Ausdruck Würgeschlangen ein Gesicht. In Claudelles Suppe gucken wirklich mehr Augen rein als raus. Raus guckte nur eins und das wollte einfach nicht runter, weil es offenbar härter war als der weichgekochte Kamelschniepel PEEENIS!! Sorry Daniel: Kamelpenis. Ungefähr so geschmackvoll war Georginas Reaktion auf die Sams-Sache: Mein Khan (??) lässt deinen Jerome (voll famegeiler Typ) jetzt nicht mehr rein – Tü-Dümm. Das nennt sie Bitchfight - ich nenns Kinderdisko.

Gepunktet hat sie dann wieder mit dem Tratsch über den schwulen Fußballprofi, der sie als Alibi-Tussi buchen wollte. Ich hab schon immer geahnt, dass sich in der Bundesliga ein Haufen Klemmschwestern 90 Minuten lang aufs Duschen freuen und nicht die Eier in der Hose haben, dazu zu stehen. Aber mal ehrlich: Wenn so ein toll aussehender Profi-Sportler mit dem Sams im Schlepp über den roten Teppich latscht, dann könnte er auch die Regenbogenflagge vor der Fankurve schwingen und dabei YMCA tanzen.

Die Dschungel-Kandidaten-Sprüche des Tages

O-Ton des Tages:

Kam Fiona während der Dschungelprüfung aus dem Mund geschossen: „Ich stecke mir keine Genitalien in den Mund, wenn's nicht mein Mann ist.“

Weisheit des Tages:

Olivia sagte vorher ebenso prophetisch wie weise. "Ich hoffe, sie kriegt eine Prüfung, die ihr das Maul stopft, egal womit." Kamelpenis und Schafhoden! Schöner hätten wir und das Sams uns das nicht ausdenken können. Den Penis schaffte sie, aber beim Hoden gab sie auf.

Drag-Queen des Tages:

War unsere Drag-Queen, weil es bei ihr gegen Mitternacht zur Lästerstunde schlägt und wir alle dürfen lauschen. Das ist ja wie Exclusiv und Prominent zusammen im schnellen Vorlauf und mit schmutzigen Details. "Wenn man lästert geht die Zeit schnell rum!" – Wie wahr, für uns auch. Bitte gib uns mehr davon!

Ekel-Highlight des Tages:

Ich schwanke noch zwischen der glibberigen Schwabbelbewegung, die das Kameldingeling (PEEENIS!) gemacht hat, als Fiona gegen den Tisch stieß und den Fischbäuerchen, mit denen Claudelle stundenlang die Suppe hochkam. Fischauge sei holzig…

Und Tschüs:

Iris muss zurück zu Mann und Tochter. Eigentlich schade, ich mochte ihre trockenen Kommentare, außerdem fehlt Olivia jetzt die Lästerschwester.

Big D-Award:

Den hat sich Joey redlich verdient: Ein ganzer Tag ohne Nervenzusammenbruch, Abschiedsrede, Weinkrampf und auch noch alle Sätze inhaltlich sauber zu Ende gebracht. Das ist Premiere und ER wäre stolz auf dich. Wenn du so weitermachst wirbt dich das Nachtjournal ab.

Anzeige