Würfelqualle: Fünfjähriger stirbt nach Berührung mit tödlicher Qualle

Würfelqualle: Fünfjähriger stirbt nach Berührung mit tödlicher Qualle
Würfelquallen gehören zu den tödlichsten Tieren der Welt © Janko Kukolja - Fotolia

Der kleine Junge berührte die Tentakel der giftigen Qualle

Es ist das traurige Ende eines eigentlich harmonischen Familienurlaubs: Ein kleiner Junge aus Frankreich schwimmt im Meer vor einer thailändischen Insel, als er mit den Tentakeln einer hochgiftigen Würfelqualle in Berührung kommt. Die Ärzte im Krankenhaus können dem fünfjährigen Jungen nicht mehr helfen und er erliegt seinen Verletzungen, berichtet 'Focus'.

Innerhalb von wenigen Minuten kann das Gift der gefürchteten Würfelqualle seine Opfer töten. Bei dem Fünfjährigen genügte bereits eine kurze Berührung, um sein Leben zu beenden. Polizeiangaben zufolge, badete der Junge am Samstag im Meer vor der thailändischen Urlauber-Insel Koh Phangan. Dort wurde er von den Tentakeln der Würfelqualle – einer der giftigsten Tiere der Welt – getroffen. Er starb wenig später im Krankenhaus.

Die gefürchtete Würfelqualle findet man vor allem im Indischen Ozean und dem Pazifik vor und die Tentakel der tödlichen Quallenart können bis zu drei Meter lang werden. Die Behörden haben nach dem Vorfall Konsequenzen gezogen und fordern Urlauber auf der im Golf von Thailand liegenden Insel zur erhöhten Vorsicht auf. Hotels und Ferienanlagen sollen Erste-Hilfe-Sets zur Behandlung von Quallenberührungen bereithalten.

Bei Würfelquallen, so wie bei vielen anderen Quallenarten, sind es die Tentakel, die eine giftige Wirkung haben, während der rundliche Körper der Qualle nicht mit einer bloßen Berührung gefährlich wirkt. Je nach Quallenart brennt das Gift auf der menschlichen Haut, kann zu juckendem Ausschlag oder sogar Kreislaufproblemen führen. Ein tödliches Ende, wie bei der Würfelqualle, gibt es aber nicht bei jedem Quallengift.

Anzeige