Wohn-Riester: Finanztest kürt die Testsieger 2014

Bausparen lohnt sich
Bausparen - besonders in der Riester-Variante - lohnt sich © picture-alliance, Christine Langer-Püschel / CHROM

Riester-Bausparen: Günstiger gibt es kein Geld!

Bausparen ist langweilig? Überhaupt nicht! 'Wohn-Riester' ist eine gute Möglichkeit, extrem günstiges Geld für Wohneigentum zu bekommen. Die Zeitschrift 'Finanztest' der Stiftung Warentest bezeichnet die Riester-Variante des Bausparens als "so attraktiv wie nie". Alle 20 deutschen Bausparkassen wurden aufgefordert, für vier unterschiedliche Bauspar-Varianten günstige Verträge vorzulegen.

Die meisten Deutschen haben einen Anspruch auf Riester-Förderung. Sie dient dazu, absehbare Einschnitte bei der Höhe der Renten auszugleichen. Nachdem die Politik erkannte, dass auch Wohneigentum im Alter ein Ausgleich für schrumpfende Rente sein kann, wurde nachträglich der 'Wohn-Riester' geschaffen.

Zusatzvorteil des Wohn-Riester beim Bausparen: Bausparer können bis 154 Euro staatliche Zulage pro Jahr bekommen. Pro Kind, das vor 2008 geboren wurde, gibt es bis zu 185 Euro, ab Geburtsjahr 2008 gibt es bis 300 Euro dazu. Außerdem können die Riester-Einzahlungen steuerlich geltend gemacht werden, was weitere rund 500 Euro bringt. Ein Wohn-Riester-Sparer ohne Kinder zahlt dann beispielsweise netto nur rund 120 Euro im Monat ein, hat aber am Jahresende bereits 2.100 Euro auf seinem Konto.

Bausparen funktioniert in zwei Phasen: Zuerst kommt die Ansparphase. Einige Jahre lang wird monatlich ein fester Betrag - die Sparrate - eingezahlt. Wenn eine gewisse Quote (meist zwischen 30 und 50 Prozent) erreicht ist, wird die gesamte Bausparsumme zugeteilt. Die Guthaben-Zinsen in dieser Phase sind gering. Die zweite Phase beginnt mit der Auszahlung der gesamten Bausparsumme. Sie können jetzt Ihr Bauprojekt starten. Außerdem zahlen Sie den Darlehensanteil des Gesamtbetrags mit einer festen Monatsrate mit Zinsen zurück. Die meisten Verträge sehen auch die Möglichkeit von Sondertilgungen vor. Der unschlagbare Vorteil des Bausparvertrags greift nach der Auszahlung: Derzeit sichern Sie sich über die gesamte Laufzeit - oft 20 Jahre und länger - einen sehr günstigen Zinssatz von etwa 2,5 Prozent.

Ob ein Wohn-Riester-Tarif günstig ist oder nicht, hängt aber nicht nur vom Darlehenszinssatz ab. Auch die Guthabenverzinsung sowie die Laufzeiten bis zur Zuteilung und die Höhe der Gebühren wurden beim Test der Stiftung Warentest berücksichtigt.

Wohn-Riester-Angebote von Verbraucherzentrale checken lassen

Testsieger mit den besten Varianten waren die Tarife:

- Wüstenrot RC/FX 2,45 (Mindestsumme 50.000 Euro)

- Alte Leipziger Easy Finanz Riester

- Deutsche Bausparkasse Badenia Via Badenia 500 R ClassicFinanz

sowie

- Bausparkasse Mainz W WohnriesterPlus

Bevor Bausparer Angebote von den Bausparkassen einholen, sollten sie zwei Eckpunkte festlegen, empfiehlt Finanztest: 1. Den Zeitpunkt, an dem das Geld gebraucht wird und 2. Die monatliche Sparrate. Letztere orientiert sich im Idealfall am steuerlich geförderten Höchstbetrag von 2.100 Euro im Jahr. Denn wer weniger einzahlt, bekommt auch weniger Förderung.

Ob ein angebotener Vertrag wirklich günstiger ist als die anderen, ist allerdings auf den ersten Blick nicht ersichtlich. Neben der unterschiedlichen Gebühr unterscheiden sich vor allem Länge und Höhe der Zinsen der beiden Bauspar-Phasen Anspar- und Darlehenszeit. Vor der Unterschrift unter einem Vertrag sollten Sie die Angebote deshalb von einem neutralen Experten checken lassen. Die Verbraucherzentralen bieten diesen Service an.

Was Sie auch noch wissen sollten: Die Bausparkassen berechnen eine Abschlussgebühr in Höhe von rund einem Prozent der Vertragssumme. Bei 50.000 Euro sind das also 500 Euro. Die Kassen verbinden den Bausparvertrag außerdem meist mit einem kostenpflichtigen Abo für die Zeitschrift der Bausparkasse. Falls Sie die nicht haben wollen, streichen Sie diese Passage einfach durch.

Anzeige