WM 2010: Wieviel Fußball ist im Büro erlaubt?

WM 2010: Wieviel Fußball ist im Büro erlaubt?
Im Büro mitfiebern und mitjubeln: Darf ich das? Was sagt das Arbeitsrecht? © dpa, A3472 Frank May

Es wird sich leider nicht vermeiden lassen: Manche Spiele der Fußball-WM finden während der Arbeitszeit statt. Wer nicht gerade Urlaub hat, gerät in Konflikte. Jetzt ist es wichtig zu wissen, was ich als Arbeitnehmer darf und was nicht. Hier ein paar typische Fälle.

Fall 1: In Ihrem Büro ist es üblich, dass Radio und eventuell sogar ein Fernseher im Hintergrund laufen.

Sie Glückspilz! Dann dürfen Sie das natürlich auch während der WM. Das übliche Programm darf Ihnen der Chef nicht so einfach untersagen. Achten Sie aber darauf, dass Sie Ihr Arbeitspensum auch trotz Torjubel schaffen.

Vorsicht: Hier droht die Kündigung!

Fall 2: Sie verfolgen die WM per Stream im Internet.

Das dürfen Sie nur dann tun, wenn Ihnen die private Nutzung des Internets erlaubt ist oder wenigstens toleriert wird. Im Zweifelsfall sollten Sie die Sache mit Ihrem Chef besprechen. Was er dann beschließt gilt. Falls es ein WM-Verbot gibt, können Sie – sofern Sie sich nicht daran halten – eine Abmahnung oder sogar die Kündigung bekommen.

Fall 3: Radio, Fernseher und Internet sind zwar im Büro vorhanden, bleiben aber im Regelfall ausgeschaltet.

Da hilft jetzt nur noch ein Vorstoß beim Chef. Überlegen Sie sich vorher, welche Spiele Sie unbedingt sehen müssen und besprechen Sie die Termine mit dem Chef. Sie können anbieten, dass Sie die 90 Minuten nacharbeiten. Machen Sie geltend, dass das gemeinsame Verfolgen der Spiele den Teamgeist in der Firma stärkt. Lässt sich der Chef trotzdem auf nichts ein, bleibt nur noch eine Möglichkeit: Sie nehmen sich Urlaub.

Anzeige