GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Winterbettdecke und Winterbettwäsche: So schlafen Sie wohlig warm

Haben Sie Ihre Bettwäsche schon gewechselt?
Haben Sie Ihre Bettwäsche schon gewechselt? Optimal schlafen im Winter - Tipps vom Experten 00:03:57
00:00 | 00:03:57

Winterbettwäsche herauskramen und Sommerdecke wegpacken!

Was gibt es Schöneres als die wohlige Bettwärme, man selbst eingekuschelt in eine weiche Bettdecke? Und was gibt es Schlimmeres, als diese morgens nach dem Aufstehen zu verlassen? Noch schlimmer ist eigentlich nur, wenn Sie erst gar nicht mit Bettwärme aufgewacht sind! So ist es Ihnen heute Morgen ergangen? Dann sollten Sie sich von der Sommerbettdecke verabschieden und die Winterbettwäsche herauskramen.

Ein Großteil der Leute unterscheidet zwischen Sommer- und Winterbettdecke. So unentbehrlich eine leichte Bettwäsche im Sommer auch ist, spätestens im Winter sollten Sie auf eine wärmere zurückgreifen. Viele wechseln bereits im Herbst. Für das optimale Wohlfühlen gibt es einige Tipps beim Kauf einer Winterbettwäsche zu beachten. Ein beliebter Klassiker, der warm hält, ist immer noch die Daunenbettwäsche. Doch auch sogenannte Faserdecken werden in Kombination mit aufgerauter Baumwolle immer beliebter – denn das hat den doppelten Wärme-Effekt.

Selbstverständlich hat jeder ein anderes Wärmeempfinden und daher gibt es keinen pauschalen Ratgeber, wer sich welche Winterbettwäsche zulegen sollte. Einige Eigenschaften werden den verschiedenen Stoffen jedoch zugeschrieben, die mal eher für 'Schwitzer' oder für Frostbeulen geeigneter sind. Erfahren Sie im Interview mit dem Experten Michael Gouram, welches Material für welchen Typ am besten passt und wie Sie die Bettwäsche optimal waschen.

Anzeige