Wie wichtig ist ein Gesichtswasser für die tägliche Pflege?

Mizellenwasser soll die Haut porentief reinigen
Mizellenwasser soll die Haut porentief reinigen Eine Revolution in der Gesichtsreinigung? 00:01:45
00:00 | 00:01:45

Kann man sich das Gesichtswasser auch sparen?

Für viele Frauen gehört ein Gesichtswasser zur täglichen Pflege dazu. Schließlich sammelt sich über den Tag verteilt viel Schmutz auf der Gesichtshaut an. Wie essentiell ist das Gesichtswasser aber tatsächlich für unsere Gesichtspflege?

Ziel einer Gesichtsreinigung mit Reinigungslotion und anschließendem Gesichtswasser ist es, die Haut schonend von allen Verunreinigungen zu befreien, die sich über den Tag angesammelt haben. Danach fühlt sich die Haut auch sofort straffer an und sieht frischer aus, da sie durch die Reinigung besser durchblutet wird.

Gesichtswasser bereitet auf die Pflege vor

Ein Gesichtswasser, auch Tonic oder Reinigungswasser genannt, hat in Verbindung mit einer Reinigungslotion zudem den Sinn, Ihre Haut auf die nachfolgende Pflege mit einer Creme vorzubereiten.

Entgegen der Meinung, auf Gesichtswasser könne man doch auch verzichten, erklärt der Münchener Facharzt für Dermatologie Dr. Timm Golüke gegenüber dem Online-Gesundheits-Portal vital.de: „Ein Gesichtswasser stabilisiert nach der Reinigung den Säureschutzmantel der Haut, nachfolgende Wirkstoffe von Cremes und Lotionen können effektiver ihre Wirkung entfalten.“ Je nach Produkt wirkt das Tonic zusätzlich mattierend.

Gesichtswasser vs. Mizellenwasser: Was ist der Unterschied?

Neben dem Gesichtswasser hat das Mizellenwasser in den letzten Jahren einen Hype erfahren. Mizellen sind winzige Moleküle, die das Gesicht ohne Zugabe von Wasser reinigen sollen. Da sie so klein sind, können die Mizellen die pflegenden Inhaltsstoffe des Reinigungswassers in tiefere Hautschichten tragen als ein normales Gesichtswasser.

„Da Mizellen wie ein 'Magnet' Make-up-Reste binden, muss die Haut nicht mit Druck oder Reibung gereinigt werden. Im Gegensatz zu ölhaltigen Produkten hinterlassen Reinigungsprodukte mit Mizellen kein fettiges Gefühl und sie brennen nicht,“ erklärt Hautexpertin Dr. Michaela Axt-Gadermann.

Welches Gesichtswasser für welchen Hauttyp?

Es wird zwischen vier Hauttypen unterschieden: normale, fettige, trockene und Mischhaut. Darauf sollten Sie beim Kauf eines Gesichtswassers achten:

Normale Haut

Eine normale Haut ist grundsätzlich unkompliziert. Wenn Sie möchten, können Sie ein Tonic mit oder ohne Alkohol verwenden.

Fettige Haut

Bei einer fettigen Haut verwenden Sie ein klärendes Gesichtswasser mit Alkohol, das die Haut von überschüssigem Talg, Unreinheiten und öligem Glanz befreit.

Trockene Haut

Bei trockener Haut eignet sich ein pflegendes Gesichtswasser ohne Alkohol, das beruhigt und Feuchtigkeit spendet.

Mischhaut

Bei Mischhaut verwendet Sie nur im Bereich der fettigen T-Zone ein Tonic mit Alkohol. Die restlichen Partien sparen Sie aus.

Anzeige