GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Wie Sie effektiv Harnwegsinfektionen vorbeugen können

von
7 Tipps gegen Blasenentzündung
7 Tipps gegen Blasenentzündung So werden Sie schnell wieder fit 00:01:05
00:00 | 00:01:05

Mit diesen Tipps können Sie Harnwegsinfektionen vorbeugen

Jede Frau hat mindestens schon einmal in ihrem Leben an einer Blasenentzündung gelitten. Und damit ist nicht zu spaßen, denn wer sich zu häufig den Unterleib verkühlt und dadurch das Wachstum von Bakterien begünstigt, kann eine chronische Entzündung hervorrufen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie gezielt Harnwegsinfektionen vorbeugen. Wir verraten, wie das am besten funktioniert.

Eine Zystitis, wie die Blasenentzündung im medizinischen Fachjargon heißt, ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Im schlimmsten Fall kann die Infektion der Blase auf die Nieren wandern und zu einer Nierenbeckenentzündung führen. Und die ist mit schlimmen Schmerzen verbunden. Deswegen lautet hier das Stichwort: rechtzeitig Harnwegsinfektionen vorbeugen!

Harnwegsinfektionen vorbeugen: Der Gang zur Toilette

Wer Harnwegsinfektionen vorbeugen will, der muss auch in Bezug auf den Toilettengang einiges beachten. Zum einen sollte man sich regelmäßig erleichtern und nicht erst dann, wenn die Blase bis zum Rand gefüllt ist. Auch sollten Sie darauf achten, dass Sie direkt nach dem Sex die Toilette aufsuchen. Auch wenn es nur ein paar Tröpfchen sind, die rauskommen, spülen diese mögliche Keime aus Ihrem Intimbereich, die sonst zu einer Infektion führen könnten.

Zum anderen ist es wichtig, dass Sie auf der Toilette immer von vorne nach hinten säubern. Soll heißen: Nach dem Stuhlgang wischen Sie von der Scheide zum After. Andersherum besteht nämlich das Risiko, dass Magen-Darmbakterien ihren Weg in die Harnröhre finden und zu Entzündungen führen.

Viel trinken beugt Harnwegsinfektionen vor

Wie immer ist auch beim Thema Harnwegsinfektionen viel trinken sehr wichtig. Nicht nur viel Wasser und Tee helfen, die Blase regelmäßig durchzuspülen und von Keimen zu befreien. Auch Cranberrysaft wird eine antibakterielle Wirkung nachgesagt, sodass sich mit ihm Bakterien erst gar nicht in der Blase festsetzen können. Wissenschaftlich ist das allerdings nicht erwiesen.

Richtige Intimhygiene kann Harnwegsinfektionen vorbeugen

Auch wenn es spezielle Waschlotionen für den Intimbereich gibt, sollten Sie den sensiblen Bereich zwischen Ihren Beinen nur mit warmem Wasser und ohne Seife waschen! Das verringert das Risiko, dass das empfindliche Scheidenmilieu durcheinandergerät und Keime leichtes Spiel haben.

Auch Baumwollunterwäsche kann helfen, Harnwegsinfektionen vorzubeugen. Denn diese können Sie ohne Probleme bei 60 Grad in der Waschmaschine waschen und so selbst hartnäckige Keime ersticken. Außerdem ist die Baumwollwäsche atmungsaktiver als Synthetikwäsche. Achten Sie zudem darauf, dass der Slip nicht zu eng sitzt, um Reizungen zu vermeiden.

Auskühlungen vermeiden und Harnwegsinfektionen vorbeugen

Wie viele Frauen beklagen sich regelmäßig über kalte Füße!? Vermutlich ähnlich viele, wie sich über eine Blasenentzündung beschweren, denn kalte Füße können schnell zu einer Infektion der Blase führen. Der Grund: Die körpereigene Immunabwehr wird geschwächt. Bei manchen Frauen kann sowas schnell zu einer Unterkühlung und damit Harnwegsinfektion führen.

Auch ein nasser Badeanzug beziehungsweise nasse Badekleidung sollte aus dem gleichen Grund nach dem Schwimmen mit trockener Kleidung getauscht werden, wenn Sie vorhaben, sich länger außerhalb des Beckens aufzuhalten.

So erkennt man Krätze
So erkennt man Krätze Symptome und Behandlung von Skabies 00:00:56
00:00 | 00:00:56

Weitere hilfreiche Tipps und Informationen rund um das Thema Gesundheit finden Sie in unseren Video-Playlists. Klicken Sie sich doch einfach mal durch!

Anzeige