GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Wie hoch ist Ihr Brustkrebs-Risiko?

Anastacia: Der Brustkrebs ist zurück

Jetzt muss sie den Kampf gegen den Krebs erneut aufnehmen. Doch unterkriegen lassen will sich Anastacia nach wie vor nicht! Vor allem für viele Brustkrebespatientinnen ist sie deshalb ein Vorbild.

Auch für Stefanie Nussbicker. Denn die zweifache Mutter erhielt selbst im Mai 2012 die Diagnose Brustkrebs. Es folgten neun Chemotherapien. Eine Brust wurde ihr abgenommen. Stefanie Nussbicker weiß, dass sie weiterhin Risikopatientin bleibt. Denn 20 - 40 Prozent der Brustkrebserkrankten können einen Rückfall erleiden.

Bei etwa 50 Prozent der Patientinnen tritt eine erneute Erkrankung innerhalb der ersten fünf Jahre nach Diagnosestellung auf. Bei den anderen 50 Prozent kann die Erkrankung aber auch erst 5-15 Jahre nach der Diagnose nochmal auftreten. Allerdings: Ist man fünf Jahre tumorfrei, dann sinkt die Wahrscheinlichkeit ein zweites Mal zu erkranken. Wichtig ist dennoch, regelmäßig zur Nachsorge zu gehen, damit ein möglicher Rückfall noch rechtzeitig erkannt werden kann.

Und auch sonst kann man einiges zur Vorbeugung tun. Sportliche Bewegung kann das Krebs-Risiko senken. Aber auch eine ausgewogene Ernährung und psychosoziale Faktoren spielen eine große Rolle.

Anzeige