GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Wie entstehen Pickel?

SO entstehen Eiterpickel, Komedo & Co.
SO entstehen Eiterpickel, Komedo & Co. Immer, wenn man sie am wenigsten braucht! 00:01:49
00:00 | 00:01:49

Hautunreinheiten: Wie entstehen Pickel eigentlich?

Jeder kennt sie, keiner mag sie: Pickel! Viele glauben, dass es mit nervigen Hautunreinheiten nach der Pubertät vorbei ist, doch leider tauchen sie auch bei Erwachsenen oft auf. Und zwar immer genau dann, wenn man sie am wenigsten braucht! Doch was ist ein Pickel eigentlich? Und welche Arten gibt es? Um die unschönen Unreinheiten zu verhindern, hilft es zu verstehen, wie ein Pickel überhaupt entsteht.

Pickel sprießen auf unserer Hautoberfläche und sind im Grunde nicht mehr als verstopfte Poren. Unsere Haut produziert Talg, um die Haut mit einer Fettschicht vor Erregern und Schmutz zu schützen. Das passiert in der Talgdrüse. Dort wird das fetthaltige Sekret produziert und dann durch die Pore an die Oberfläche transportiert. Dabei werden zusätzlich auch noch abgestorbene Hautzellen mit angeschwemmt.

1. Der Komedo bzw. der klassische 'Mitesser'

Je mehr Talg produziert wird und tote Hautzellen an die Hautoberfläche gelangen, desto eher verstopft die Pore. Die Folge: Der Talg kann nicht weiter austreten, staut sich weiter an und es entsteht ein Mitesser. Seine schwarze Farbe entsteht durch den Kontakt mit Luft. Das führt dazu, dass der im Talg enthaltene Farbstoff Melanin oxidiert und der eigentlich weiße Mitesser sich schwarz verfärbt.

2. Der Eiterpickel

Wenn sich Bakterien im Talg ansiedeln, vermehren diese sich und führen zu einer Entzündung. Die Durchblutung wird verstärkt und der Pickel erhält seine typische rote Farbe. Außerdem bildet sich üblicherweise ein Pfropf, in dem sich Eiter ansammelt. Hat sich erst mal ein fieser Eiterpickel gebildet, kann so mancher kaum die Finger davon lassen. Aber Achtung: Ausdrücken könnte fatal sein.

Durch das Quetschen könnte die Bakterienansammlung in noch tiefere Hautschichten gedrückt werden, was die Entzündung verschlimmert und den Pickel vergrößert. Wie viel Talg die Haut produziert, hängt mit unseren Hormonen zusammen oder kann genetisch bedingt sein.

Pickel unter der Haut entstehen durch Verhornung oder Feuchtigkeitsmangel

3.Der geschlossene Komedo (die Unterlagerung)

Als Unterlagerung bezeichnen Mediziner Pickel, die im Begriff sind welche zu werden, aber weder rot und angeschwollen sind noch schwarz wie Mitesser. Diese sogenannten geschlossenen Komedonen können durch zwei Zustände hervorgerufen werden: Übermäßige Verhornung der Haut oder Feuchtigkeitsmangel. Bei einer starken Verhornung der Haut ist der Abschuppungsprozess gestört. Es gelangen besonders viele Hornschüppchen in die Talgansammlung, so dass die Pore verstopft. Dagegen helfen regelmäßige (Enzym-)Peelings.

Bei Unterlagerungen, die durch Feuchtigkeitsmangel auftreten, ist es so, dass der Haut der nötige Talg fehlt, um die Bakterien und Hornsubstanz an die Hautoberfläche zu schwemmen, so dass ein Pfropf entsteht. Auch hier verstopft die Pore und Talg staut sich. Zack, schon wächst der nächste Pickel!

Anzeige