ERZIEHUNG ERZIEHUNG

Wie ähnlich sind sich Mütter und Töchter wirklich?

Wie die Mutter, so die Tochter - warum ist das so?

Ein altbekanntes Sprichwort behauptet: "Wie die Mutter, so die Tochter". Doch viele Frauen wollen eigentlich gar nicht mit ihrer Mutter verglichen werden. Aber irgendwie werden wir doch zwangsläufig wie unsere Mamas. Wir klären auf, warum das so ist und warum wir es gar nicht als so schlimm empfinden sollten.

Mutter und Tochter sind sich ähnlicher als gedacht.
Frauen wollen nie so werden wie ihre Mütter. © picture alliance / Bildagentur-o

Egal ob es um die Wortwahl oder um bestimmte Gesten geht - wenn Sie sich selber einmal ganz genau beobachten, werden Sie schnell feststellen, dass es einige Verhaltensweisen gibt, die sie von Ihrer Mutter übernommen haben. Und das ist ganz normal, auch wenn es viele von uns vielleicht zunächst überraschen mag. Denn besonders während der Pubertät wollen sich Kinder zunächst von ihren Eltern abgrenzen, erklärt die Psychologin Isabella Efthimiou.

Mutter und Tochter mit gleicher Mimik

Mit zunehmendem Alter, wenn wir feststellen, dass unsere Mütter in vielen Dingen doch Recht hatten, fangen wir an uns wieder an ihnen zu orientieren - Mutter und Tochter werden sich zwangsläufig immer ähnlicher. Doch hierbei geht es um viel mehr als Ernährungsgewohnheiten oder Aufräumtechniken. Laut Forschung kopieren wir oft sogar die Mimik unserer Mutter - die gleiche Haltung, das gleiche Lachen.

Zugeben wollen das die meisten Frauen aber trotzdem nicht. Laut Psychologin Isabella Efthimiou hat dies nach wie vor damit zu tun, dass wir uns von unserer Mama abgrenzen und die eigene Individualität unterstreichen möchten - auch wenn wir sie uns bei vielen Dingen zum Vorbild nehmen.

Anzeige