LIEBE LIEBE

Wichtige Erlebnisse in der Liebe: Das sind die wahren Glücksmomente!

Liebesexpertin Birgit Ehrenberg
Es gibt Dinge, die muss man in der Liebe erlebt haben, findet unsere Liebesexpertin Birgit Ehrenberg.

Was braucht es im Leben um glücklich zu sein?

Ich schätze diese Geschichten in Frauenmagazinen, wo es darum geht, was man bis zu einem gewissen Alter unbedingt getan haben muss oder getan haben sollte, damit man ein schönes Leben hat. Die Punkte, die von den Autoren aufgeführt werden, geben mir manchmal einen Kick, eine Anregung, eine Idee, auf die ich von allein nicht gekommen wäre. Oft schüttele ich allerdings auch den Kopf, wenn ich zum Beispiel lese, dass man unbedingt bis zum 30. Geburtstag einmal einen Sprung mit dem Fallschirm erlebt oder einen Hecht geangelt haben muss.

Von Birgit Ehrenberg

Unternehmungen, die das Leben aufregend gestalten, sind selten spektakulär, sie sind auf den ersten Blick oft eher unauffällig und alltäglich.

Das gilt auch für die Liebe! Wenn man noch richtig jung ist, 17 oder so, malt man sich die Kulisse für die größten Liebesmomente total romantisch und weltbewegend aus: Gigantische Liebesgeständnisse, tolle Geschenke, eine Traumhochzeit, eine Beziehung ohne jeden Kompromiss usw. Dabei sind vor allem jene Situationen beglückend und wegweisend, die wir an ganz normalen Tagen erleben. Die wahren Herzensmomente kommen ohne großes Tamtam daher und haben nichts mit Hollywood-Klischees gemein, ganz unabhängig davon, ob man sie als Single beim Flirten erfährt – oder in einer Partnerschaft.

Manchmal tarnen sich diese Augenblicke so gut, dass wir etwas Zeit brauchen, um zu realisieren: Dieser Blick, diese Geste, dieser Satz, das war gerade ganz großes Kino. Die zentralen Erlebnisse in der Liebe haben manchmal sogar nur mit uns selbst zu tun und gar nichts mit einem Mann, jedenfalls nicht direkt.

Das geschieht dann, wenn wir vielleicht erkennen, dass wir uns selbst lieb haben oder dass wir für unser Glück verantwortlich sind und keine Opfer der Verhältnisse. Ich liefere Euch heute eine Liste mit den zehn ultimativen Mini-Erlebnissen, die man in der Liebe anstreben sollte, um als alte Dame sehr zufrieden sagen zu können: Das war gut, mein Liebesleben war richtig gut!

Zehn Erlebnisse, die man in der Liebe anstreben sollte!

Punkt 1: Zu merken, dass einem mit dem Liebsten nichts peinlich ist. Und dass es einem auch völlig egal ist, was andere von ihm denken. Das ist ein echt befreiendes Gefühl, es stärkt die Bindung total.

Punkt 2: Wenn man nachts aufwacht, an sehnsüchtig an den Liebsten denkt - und eine Minute später eine SMS von ihm bekommt. Das ist doch wie ein Wunder, Seelenverwandtschaft, Telepathie...

Punkt 3: Sich mutig einzugestehen, dass der Partner nicht die große Liebe ist. Und dann das Gefühl zu genießen, Schluss zu machen, obwohl man ein wenig Angst davor hat, wieder allein zu sein.

Punkt 4: Sich auf einen Mann einzulassen, obwohl es eigentlich "unvernünftig ist", weil der Mann zu arm ist oder zu reich, zu jung oder zu alt - oder weil er 500 Kilometer weit weg wohnt usw.

Punkt 5: Vor Erleichterung die ganze Welt umarmen wollen. Weil wir den Mann wiedertrafen, der uns einst das Herz gebrochen hat und nun wissen: Der Hanswurst kann mir nichts mehr, ich bin drüber weg!

Punkt 6: Prima allein sein zu können. Und in der nächsten Sekunde zu merken, dass man den anderen trotzdem total vermisst.

Punkt 7: Jemanden auf der Straße aus der Ferne zu sehen, den man richtig gut findet. Und dann merken, dass es der eigene Freund ist.

Punkt 8: Auf dem Sofa einzuschlafen und schön eingemummelt aufzuwachen, weil er uns zugedeckt hat. Himmlisch!

Punkt 9: Der Augenblick, in dem man zum ersten Mal denkt: Mensch, ich kann mir vorstellen, mit ihm alt zu werden.

Punkt 10: Sich furchtbar mit ihm gestritten zu haben. Und danach feststellen, dass einen das als Paar nur noch stärker gemacht hat.

Ich wünsche Euch ganz viele dieser Momente und noch andere!

Eure Birgit

Anzeige