WhatsApp-Verschlüsselung: Messenger veröffentlicht Update für mehr Sicherheit

WhatsApp-Verschlüsselung: Messenger veröffentlicht Update für mehr Sicherheit
Versendete WhatsApp-Nachrichten sollen künftig besser geschützt sein © picture alliance / ANP XTRA, Roos Koole

Nachrichten sollen nicht mehr mitgelesen werden können

Der Messenger-Dienst WhatsApp stand in der Vergangenheit oft wegen seines fehlenden Datenschutzes in der Kritik. Es heißt, die App sei nicht sicher, und versendete Bilder und Unterhaltungen seien vor Datenklau nicht geschützt. Nun soll ein Update genau dieses Problem lösen: WhatsApp führt - vorerst nur für Android-Nutzer - die sichere Verschlüsselung von Nachrichten ein.

Durch die sogenannte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung hat WhatsApp angeblich dann laut 'Open Whisper Systems' keinen Zugriff mehr auf die versendeten und empfangenen Nachrichten. Das funktioniert mit einem Schlüssel, den Chatpartner austauschen und durch den nur sie den Chat lesen können.

Sollte ein Hacker doch in den Besitz des Schlüssels kommen, sind die Nachrichten offenbar dennoch sicher - dank einer Technik namens 'perfect forward secrecy'. Ein halbes Jahr soll es insgesamt gedauert haben, den sogenannten 'TextSecure' bei WhatsApp einzubringen. Mit dieser erhöhten Sicherheit hofft die App, dass seine Nutzer sich bald in der Benutzung sicherer fühlen und nicht mehr fürchten, ihre Unterhaltungen können mitgelesen werden.

Erst kürzlich sorgte WhatsApp mit umstrittenen Updates, darunter der gefürchtete blaue Haken, und gefährlichen Kettenbriefen für Aufruhr. Das neue Verschlüsselungs-Update ist bisher nur nutzbar, wenn beide Chatpartner ein Android-Smartphone benutzen. Wann die neue Version des Messengers auch für andere Smartphone-Modelle zur Verfügung steht, ist noch nicht klar.

Anzeige