WhatsApp: Abo-Falle statt Update und neue Funktionen

Als Update getarnt: Neue Abo-Falle bei WhatsApp

Schon wieder eine Abzocke bei WhatsApp. User des Messengers WhatsApp kennen es ja - hin und wieder mal ein neues Update installieren, und schon kann weiter gechattet werden. Doch Vorsicht! Denn über ein angeblich neues Update versuchen Kriminelle die Nutzer des Messengers in die Abo-Falle zu locken. Dabei gehen die Betrüger besonders dreist vor!

So funktioniert die Abzock-Masche: Per Nachricht werden User dazu aufgefordert, den Messenger über einen mitgesendeten Link zu aktualisieren. Klickt man auf den angeblichen Update-Link, gibt es aber nicht - wie versprochen - neue Funktionen, sondern bloß Ärger. 4,99 Euro werden den Nutzern dann pro Woche von der monatlichen Handyrechnung abgeknöpft.

Besonders dreist - User werden außerdem aufgefordert, die Update-Nachricht an zehn Freunde per WhatApp weiterzuleiten. Erst dann kann das angebliche Update nämlich installiert werden. So verteilt der nichts ahnende User die fiese Abo-Falle auch noch im Freundeskreis.

Die Verbraucherzentrale hilft Opfern

Neue Funktionen sind nach der Installation nicht vorhanden, eine Dienstleistung wurde also nicht erbracht. Zahlen soll der Nutzer trotzdem.

Experten raten deswegen, den Update-Hinweis auf keinen Fall anzuklicken. Denn generell gilt: Um eine aktuelle Version von WhatsApp herunterzuladen, sollten Sie nie fremde Seiten, sondern ausschließlich den Playstore oder den iTunes-Store von Apple nutzen.

Wenn Sie Opfer der dreisten Abzock-Masche geworden sind, sollten Sie sich schnellst möglich an die Verbraucherzentrale wenden und eine Beschwerde gegen die erhobenen Gebühren einreichen. Auf der Seite der Verbraucherzentrale finden Sie dazu einen vorgefertigten Musterbrief.

Anzeige