BABY BABY

Wenn das Baby trockene Haut hat: Das empfiehlt die Hebamme

Wenn das Baby trockene Haut hat
Wenn das Baby trockene Haut hat Was hilft gegen trockene Haut bei Babys? 00:01:19
00:00 | 00:01:19

Trockene Haut bei Babys ist vollkommen normal

Die Haut von Babys ist sehr empfindsam und muss gepflegt werden. Trotzdem kann es vor allem kurz nach der Geburt passieren, dass das Baby trockene Haut bekommt. Das ist nicht ungewöhnlich, wenn man bedenkt, dass die Kleinen zuvor neun Monate im Fruchtwasser der Mutter gelegen haben. Hebamme Franziska Junge gibt Tipps, was gegen die trockene Haut hilft.

Manche Babys haben trockene Haut - das hilft dagegen
Wenn das Baby trockene Haut hat, reicht es manchmal einfach, abzuwarten. © Maygutyak - Fotolia, Fotolia

Kurz nach der Geburt können Neugeborene trockene Haut im Gesicht oder am Bauch haben, wobei trockene Hautstellen auch am ganzen Körper auftreten können. "Das sieht teilweise rissig aus, die Haut hängt ein bisschen ab. Am Bauch könnte das unter Umständen mit Sonnenbrand verwechselt werden", beschreibt Hebamme Franzi.

Doch die Expertin beruhigt die Eltern: "Diese trockene Haut ist überhaupt nicht schlimm. Es ist ganz normal und natürlich." Schließlich habe das Kind neun Monate lang im Fruchtwasser der Mutter gelegen. "Dadurch kommt es zu diesem sogenannten 'Schälen'. Die alte 'Wasserhaut' geht ab und darunter bildet sich dann die neue Haut", erklärt die Hebamme.

Eltern, deren Babys trockene Haut haben, haben zwei Möglichkeiten: Die trockene Haut zusätzlich pflegen oder einfach abzuwarten, bis sie sich abgepellt und sich die neue Haut gebildet hat. Wenn man die trockenen Hautstellen behandeln möchte, empfiehlt die Hebamme ein einfaches Hausmittel: "Man kann ein bisschen Olivenöl nehmen und damit die trockenen Körperstellen eincremen oder einölen. Aber im besten Fall muss man gar nichts machen."

Anzeige