GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Weiße Zähne: Welche Methode hellt Zähne wirklich auf?

Weiße Zähne: Was taugen Kohle-Zahnpasta und Co.?

Strahlend weiße Zähne sind einfach bezaubernd. Blöd nur, wenn die eigenen Beißerchen eher eine gelbliche Farbe aufweisen. Wer nicht gleich für teures Geld zum Bleaching greifen möchte, kann auch auf günstigere Zahnweiß-Produkte für Zuhause zurückgreifen. Wir haben mit drei Personen zwei Wochen lang getestet, welche Methode die Zähne wirklich weißer macht: Eine Kohle-Zahnpasta, ein Zahn-Lack oder ein Zahnweiß-Pulver?

Weiße Zähne bekommen
Von Kohle-Zahnpasta bis Zahn-Lack: Welches Produkt hellt die Zähne wirklich auf? © Kurhan

Für einen genauen Vorher-Nachher-Vergleich ermittelt Zahnärztin Diana Svoboda mithilfe einer Farb-Tabelle zunächst die Ausgangsfarbe unserer Testerinnen.

Test: Zahnweiß-Pulver (ca. 13 Euro)

Das Zahnweiß-Pulver trägt die erste Testperson vor der Zahnpflege auf die Zahnbürste auf. Danach werden die Zähne wie gewohnt geputzt. Das körnige Pulver soll Belege schonend entfernen. Doch hellt das Pulver die Zähne wirklich auf? Nach zwei Wochen überprüft Dr. Diana Svoboda das Ergebnis: Das Pulver hat zwar die Zahnoberfläche schön glatt poliert, weißere Zähne hat die Testperson aber leider dadurch nicht bekommen.

Test: Zahn-Lack (ca. 5 Euro)

Unsere zweite Testperson überprüft, ob sie durch die Verwendung eines Zahn-Lacks tatsächlich weißere Zähne bekommt. Der Zahn-Lack wird einfach auf die trockenen Zähne aufgetragen. Der Lack soll sofort ein weißes Lächeln zaubern, das verspricht zumindest der Hersteller. Zahnärztin Dr. Svoboda warnt jedoch davor, den Lack täglich anzuwenden, da dieser das Zahnfleisch schädigen könnte. Nach zwei Wochen ist klar, der Zahn-Lack ist absolut nicht zu empfehlen. Er macht die Zähne unnatürlich weiß und auch mit viel Übung ist das Ergebnis ungleichmäßig.

Test: Kohle-Zahnpasta (ca. 10 Euro)

Unsere dritte Testperson wagt sich an die gewöhnungsbedürftige Kohle-Zahnpasta. Die schwarze Zahnpasta bekommt ihre Farbe durch Kohle-Partikel, die die Zähne schonend bleichen sollen. Doch kann diese Methode die Zähne tatsächlich weißer machen? Nach 14 Tagen wird mithilfe der Farb-Palette die Zahn-Farbe verglichen. Und tatsächlich: Die Kohle-Zahnpasta hat die Zähne unsere Testperson um zwei Stufen aufgehellt, ohne sie zu schädigen.

Die Kohle-Zahnpasta ist also der klare Sieger unseres Tests und eine echte Alternative zu einem teuren Bleaching.

Anzeige