Wegen Falschaussage eines 12-Jährigen: Ricky Jackson saß 39 Jahre unschuldig im Gefängnis

Jackson 39 Jahre unschuldig hinter Gittern
Jackson hegt keinen Groll gegen den Mann, der damals die Falschaussage tätigte. © Reuters, STRINGER

So lange saß niemand unschuldig im Gefängnis

Dieser Mann hat ein unfassbares Martyrium hinter sich: Er saß fast vier Jahrzehnte unschuldig hinter Gittern. Ricky Jackson wurde 1975 zum Tode verurteilt, weil das Gericht damals der Ansicht war, er habe mit zwei Komplizen in einem Lebensmittelladen einen Weißen erschossen. Die Strafe wurde dann aus verfassungsrechtlichen Gründen in lebenslange Haft umgewandelt.

Nun stellte sich heraus: Der damals 12-Jährige Eddie Vernon, dessen Zeugenaussage maßgeblich für den Schuldspruch war, hatte überhaupt nichts gesehen. Dies sagte Vernon, mittlerweile 53 Jahre alt, zu einem Priester. Er habe damals zum Tatzeitpunkt in einem Schulbus gesessen. Dies wurde auch von anderen Zeugen bestätigt.

Die Organisation 'Ohio Innocence Project' hatte eine Neuaufnahme des Prozesses im März beantragt. Jetzt durfte Jackson wieder in die Freiheit. Laut 'Ohio Innocence Project' hat nie ein Unschuldiger länger im Gefängnis gesessen und auf den Tod gewartet als der 57-jährige Jackson.

Doch Jackson hegt keinen Groll gegen Vernon. Er sagte, sicher habe die Polizei den Jungen zu der Falschaussage gedrängt. Was für eine Größe!

Anzeige