GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Wegen Anorexie: Ärzte gaben Gemma Walker nur noch 48 Stunden zu leben

Erst litt sie unter Magersucht, dann unter Esssucht
Erst litt sie unter Magersucht, dann unter Esssucht Von einer Essstörung in die nächste 00:01:06
00:00 | 00:01:06

Sie wog nur noch 29 Kilogramm

Auf dem Foto ist bloß noch ein Schatten ihrer selbst. Bei Gemma Walker zeichnen sich alle Knochen ab. Sie sieht aus, als wäre sie nur noch ein mit Haut überzogenes Skelett. Sie hatte Anorexie, eine Form der Magersucht, bei der der Körper keinen Appetit verspürt.

Wie bei vielen Essstörungen, ist auch die Anorexie häufig psychisch bedingt. Allerdings kann sie auch als Folge von Infektionskrankheiten auftreten oder bei Tumorerkrankungen. Neben einem ausgeprägten Nährstoffdefizit kommt es bei starker Abmagerung auch zum Abbau der von Muskeln und Gewebe. Sind die Organe unterversorgt, kann das zum Tod führen.

Lebensbedrohlich war die Magersucht auch bei Gemma Walker. Ärzte gaben ihr in der schlimmsten Phase nur noch zwei Tage zu leben. "Meine Familie war bereit, mich gehen zu lassen", sagte sie der britischen Zeitung 'Mirror'.

Doch dann die Wende: Gemma Walker schaffte gerade noch den Absprung und überlebte. Allerdings nicht ganz ohne Komplikationen. Wie sie schließlich doch zu ihrem Normalgewicht fand, erfahren Sie im Video.

Anzeige