Wave-Gothic-Treffen: Mit barocker Kleidung und schwarzem Leder in Leipzig

Gibt es einen Dresscode beim Wave-Gothic-Treffen in Leipzig?

Fahle Gesichter und schräge Kostüme: Auf dem Wave-Gothic-Treffen in Leipzig lebt jeder aus, was in ihm steckt – auch modisch. Denn wer hier etwas auf sich hält, braucht nicht nur die richtige Attitüde, sondern genauso barocke Kleider oder heiße Leder-Outfits. Von wegen also düsterer Dresscode? Wir haben uns auf dem Festivalgelände mal etwas genauer umgeschaut und konnten feststellen: Diese Gruftis sind bunter als Sie vielleicht denken.

Wave-Gothic-Treffen: Mit barocker Kleidung und schwarzem Leder in Leipzig
Nicht nur schwarze Lumpen, auch bunte Vögel treiben sich auf dem Wave-Gothic-Treffen herum

Mal ehrlich, wir alle haben doch unsere Vorurteile gegenüber Anhängern der schwarzen Szene: Sie treiben sich nachts auf Friedhöfen rum, sind immer traurig und tragen, wie der Name schon verrät, ausschließlich Schwarz. Doch weit gefehlt, wie wir bei unserem Besuch auf dem Wave-Gothic-Treffen in Leipzig feststellen durften. Knapp 20.000 Grufties trafen sich dort, um zu feiern und sich auszutauschen. Wer bei diesem Festival auffallen wollte, trug nicht den schwarzen Einheitsbrei.

Viele fühlten sich zum Beispiel mit dem Zeitalter des Barock verbunden. Dementsprechend pompös fielen bei diesen Anhängern natürlich auch die Kostüme aus. Andere wollten mit ihren selbst geschneiderten Kleidern dem viktorianischen Stil huldigen und sich damit in eine Aufbruchepoche vor 1900 zurück versetzen.

Wenn Sie glauben, es handle sich beim Gothic-Lifestyle um eine Randerscheinung, haben Sie sich getäuscht. Die Liebe zur schwarzen Szene geht nämlich durch alle gesellschaftlichen Schichten: Vom Biophysiker, Medizinstudenten und Betriebsprüfer ist alles dabei. Offenbar trügt also der erste Eindruck des alles verweigernden und immer nur düsteren Grufties. Und einen Dresscode, an den sich alle halten, gibt es auch nicht. Hier trägt eben jeder einfach das, was ihm am allerbesten gefällt.

Anzeige