LEBEN LEBEN

Waschmaschine reinigen: DAS hilft, wenn die Wäsche stinkt!

Mit diesem Trick müffelt die Wäsche nicht mehr
Mit diesem Trick müffelt die Wäsche nicht mehr Haushalts-Expertin Gisela erklärt, wie es geht 00:02:21
00:00 | 00:02:21

Wenn die Waschmaschine stinkt: Waschmaschine reinigen leichtgemacht

Frisch gewaschene Wäsche riecht nicht nur himmlisch, sie macht auch gute Laune, wenn sich beim Anziehen ein frischer Duft entfaltet. Manchmal kommt am Morgen aber ein böses Erwachen: Der Lieblingspulli müffelt scheußlich und auch die Waschmaschine stinkt bei näherem Hinschnüffeln. Da hilft nur eins: Die Waschmaschine reinigen. Wir verraten, wie es geht.

Oft weiß man nicht, was schiefgelaufen ist und versucht einen zweiten Waschgang mit mehr oder anderem Waschpulver. Doch das ist oft nicht die Lösung. Wenn die Wäsche müffelt, ist es in den meisten Fällen die Waschmaschine, die stinkt und diesen Gestank auf die Wäsche überträgt. Reste von Waschmittel, Weichspüler, Kalk, Haaren und Flusen sammeln sich über die Zeit unbemerkt an. In dieser Ansammlung von Schmutz fühlen sich Bakterien pudelwohl  und verursachen den miesen Geruch.

Wir haben hilfreiche Tipps, wie Sie Ihre Waschmaschine reinigen können und Ihre geliebten Kleidungsstücke wieder wohligen Duft verbreiten. Dafür brauchen Sie keine teuren Produkte, das meiste werden Sie zu Hause haben.

Die Grundreinigung der Waschmaschine

Um das entstandene Problem zu beseitigen und eine Grundlage für anschließende Stinke-Prävention zu schaffen, müssen Sie Ihre Maschine reinigen und zwar von Grund auf. Diese Hilfsmittel benötigen Sie dazu:

  • Chlorreiniger (0,5 – 1 Liter)
  • Warmes Wasser (0,5 – 1 Liter)
  • Essig (0,5 Liter)
  • Eine alte Zahnbürste
  • Zwei Putzlappen
  • Gummihandschuhe

Waschmaschine reinigen: So geht‘s

So lässt sich die Waschmaschine reinigen
In der Waschmaschine können sich viele Bakteiren und Keime sammeln © picture alliance, CHROMORANGE / Rebekka Mastrovasi

1. Mischen Sie in einem Verhältnis von 50/50 Chlorreiniger und Wasser. Ein bis zwei Liter genügen.

2. Ziehen Sie sich beim Waschmaschine reinigen auf jeden Fall Gummihandschuhe an und tränken Sie einen Putzlappen in der [CT1] Chlor-Wasser-Mischung (nicht auswringen).

3. Nun putzen Sie mit dem nassen Lappen zuerst die Trommel.

4. Ziehen Sie die Gummidichtung der Trommel leicht auseinander, Sie werden vermutlich schon sehen, dass sich Schimmel, Waschpulverreste und Haare in den Zwischenräumen gesammelt haben. Sie sind mit verantwortlich, dass die Waschmaschine stinkt.

5. Waschen Sie die Zwischenräume mit dem nassen Lappen aus.

6. Kleinere Lücken reinigen Sie mit der Zahnbürste. Wiederholen Sie die Schritte fünf und sechs solange, bis keine Verschmutzungen mehr zu sehen sind.

7. Tauchen Sie den sauberen Lappen in die Chlor-Mischung und legen Sie ihn für etwa 30 Minuten in den unteren Zwischenraum der Gummidichtung.

8. Während der Einwirkzeit reinigen Sie die Waschmittel-Kammer. Nehmen Sie diese dafür aus der Halterung und waschen sie unter fließendem Wasser (aber ohne Chlor!) aus.

9. Die Kammer-Halterung der Waschmaschine reinigen Sie mit der Zahnbürste oder dem Lappen, bis keine Waschmittelrückstände mehr zu sehen sind.

10. Nach 30 Minuten entfernen Sie den Chlor-Lappen aus der Gummidichtung und stellen einen Leer-Waschgang mit der höchsten Temperatur ein (ohne Waschmittel).

11. Wenn der erste Gang durchgelaufen ist, füllen Sie 500 Milliliter Essig in das Fach für Hauptwaschmittel. Dann stellen Sie wieder einen Leer-Waschgang auf höchster Temperatur ein.

Tipp: Viele Waschmaschinen haben einen Flusenfänger, der regelmäßig gesäubert werden sollte, da sich hier der Großteil der Haare und Fussel ansammelt und so einen guten Nährboden für Bakterien bildet.

Prävention: So verhindern Sie, dass Ihre Waschmaschine stinkt

Nach diesen Schritten wird Ihre Maschine quasi generalüberholt sein und die Wäsche riecht wieder zauberhaft. Aber keine Sorge, es gibt noch ein paar Tipps, damit Sie nicht jeden Monat die Waschmaschine reinigen müssen:

Um zu verhindern, dass Ihre Waschmaschine stinkt, setzen Sie regelmäßig (am besten alle zwei Wochen) einen Kochwaschgang an. Bettwäsche, Handtücher und Co. sollten aufgrund von Bakterien ohnehin bei mindestens 60° gewaschen werden. Die hohe Temperatur tötet Bakterien ab und schwemmt hartnäckig eingetrocknete Waschmittelreste raus.

Lassen Sie nach jedem Waschgang die Waschmittel-Kammer und die Trommel offenstehen. Wir wissen ja: Bakterien lieben Feuchtigkeit. Eine Waschmaschine, die nie trocknen kann, ist ein Paradies für Keime. Sorgen Sie zudem dafür, dass der Raum in dem sich die Maschine befindet, regelmäßig gelüftet wird.

So kommen Sie besser mit der Zeitumstellung klar
So kommen Sie besser mit der Zeitumstellung klar Tipps von Dr. Christoph Specht 00:02:50
00:00 | 00:02:50

Interessieren Sie sich für weitere Themen aus den Bereichen Lifestyle, Leben und Genuss? Dann klicken Sie sich doch einmal durch unsere Video-Playlist. Viel Spaß dabei!

Anzeige