Was macht Katzen so liebenswürdig?

Heute ist Weltkatzentag: Was macht Katzen so liebenswürdig?
Heute ist Weltkatzentag © dpa, Arno Burgi

Katzenliebhaber oder Katzenhasser?

"Ich hasse Katzen!" Jedes Mal, wenn das jemand sagt, läuft mir ein Schauer über den Rücken. Wie kann man denn diese süßen eigenwilligen Fellknäule nicht total faszinierend und toll finden? Katzen haben schon immer polarisiert. Sie wurden als Hexen verteufelt, aber auch als göttliche Wesen verehrt! Am Weltkatzentag wird es Zeit endlich zu klären: Wer hat Recht-Katzenliebhaber oder Katzenhasser?

Von Dagmar Baumgarten

Große Kulleraugen, kleiner Mund, fluffiges Fell - also wer auch immer die Katzen erfunden hat, hat sich vor allem in der - 'hier ist alles für süß'- Kiste bedient! Trotzdem haben aber nicht alle diesen Menschen 'Muss ich liebhaben und Knuddeln'- Reflex! Warum? Ein bisschen sind die Stubentiger da vielleicht selber schuld, denn nicht jeder verträgt es, dass sie eben hin und wieder ihre Krallen ausfahren. Und da hilft jetzt auch kein Fauchen, wir müssen den Anschuldigungen der Katzen-Nicht-Liebhaber auf den Grund gehen, deshalb kommen hier die drei schlimmsten Vorwürfe der Katzenhasser.

Katzen sind irgendwie unheimlich!

Tja, früher sagte man sogar dämonisch oder verhext. Der Grund: ihre angeblich sieben Leben. Dieser Mythos kommt aus einer Zeit, wo man sich nicht erklären konnte, warum Katzen aus großer Höhe stürzen können, ohne sich auch nur zu verletzen. Und alles was man nicht erklären konnte, war automatisch Teufels-Werk. Heute weiß man - es liegt an ihrem Stellreflex, also der Fähigkeit ihren Körper in der Luft richtig zu drehen, um dann genau auf den gut gepolsterten Pfoten zu landen und die Wucht außerdem mit ihren extrem dehnbaren Gelenken abzufedern.

Katzen sind schlecht fürs Image

So stellen sich viele die typische Situation für einen Mann vor, der gerade von einem Date wiederkommt. "Und wie war es?" fragen seine Kumpels, "na ja, eigentlich ganz ok, nur …" "Ja, was nur? Was ist mit ihr?" "Also sie ist echt Hammer und so, aber irgendwas stimmt nicht mit ihr!" "Warum? Was war los? Hat sie ihren Ex mit zum Date gebracht und einen Dreier vorgeschlagen, den sie von ihrer eigenen Mutter auch noch filmen lassen wollte, die aber erst nächste Woche wieder Zeit hat, weil sie gerade von Aliens entführt wurde?" "Ähhh …" "Ist doch nicht schlimm, wenn Du sie gut findest, ihr kriegt das hin, man kann alles schaffen!" "Ja, aber es ist so: sie hat Katzen!" "Waaas? Alter, warum sagst Du das nicht gleich? Vergiss sie! Sofort, und poste bloß überall ihr Foto, damit jeder von uns um die Katzentussi einen weiten Bogen macht!" So oder so ähnlich befürchten viele Katzenbesitzerinnen von Männern abgestempelt zu werden. Als skurrile, verschrobene alte Jungfer!

Dabei finden die meisten Männer, wenn sie nicht gerade Katzenhaar-Allergiker sind, die Miezen eigentlich ganz ok. Selber dürfen sie ja keine haben, weil das ja wiederum schlecht für ihr eigenes Image ist. Was aber nicht die Schuld der Katzen ist, sondern zeigt, dass Marmor, Stein und Eisen bricht, aber unsere Klischees nicht!

1.000 Gründe Katzen zu lieben

Der schlimmste Vorwurf: Katzen sind falsch!

"Heute Morgen hat sie noch süß in meinem Arm gelegen und jetzt kratzt sie mich. Die blöden Viecher sind so hinterhältig!" Das Gegenteil ist der Fall. Eine Katze weiß, was sie will, und was sie nicht will, und genau das zeigt sie auch sehr direkt! Nur weil es sich nicht mit unseren Wünschen deckt, weil wir gerade kuscheln wollen, die Katze aber ihre Ruhe haben will, heißt das nicht, dass sie falsch ist, sondern dass die vermeintlich Zurückgewiesenen egoistisch nur an ihre Bedürfnisse denken! Ach übrigens, die gleichen Menschen nennen das bei Frauen zickig.

Und jetzt wird es Zeit, nicht nur weil Weltkatzentag ist, aus den 1.000 Gründen, Katzen zu lieben, die drei wichtigsten zu erwähnen!

Katzen sind die beste Medizin

Nicht nur, weil sie im Winter kuschelig warm halten. Nachweislich helfen sie und besonders ihr Schnurren gegen Depressionen besser als viele Tabletten.

Katzen sind die wahren Beautys!

"Sie hat perfekte Katzenaugen", "sie bewegt sich geschmeidig wie eine Katze", "wenn sie was will, dann kann sie schnurren wie ein Kätzchen". Wenn Männer von einer sexy Frau schwärmen, kommt ganz schnell die Muschi ins Spiel - also rein sprachlich. Von ihr können wir in Sachen Eleganz und perfekte Diva noch einiges lernen!

Katzen helfen gegen Frosch-Küsse!

Denn ein Mann, der keine Katzen mag, wird niemals ein Prinz! Echte Männer wissen die Genialität von Katzen durchaus zu schätzen. Zum Beispiel, dass sie ganz ohne Akku genial als Navi funktionieren. Bis heute rätselt man, wie sie es schaffen nicht nur überhaupt den Weg im unbekannten Gebiet nach Hause zu finden, sondern dafür auch noch die kürzesten Weg benutzen. Ein Mann, der Deine Katze schätzt und sogar von ihr respektiert wird, weil er ihre vermeintlichen Launen als Charakterstärke erkannt hat, sollte auf jeden Fall in die ganz enge Auswahl von Mr. Right kommen!

Anzeige