FITNESS FITNESS

Was ist Yoga - und woher kommt es?

Yoga Geschichte in zwei Minuten: Philosophie und Hintergrund
Yoga Geschichte in zwei Minuten: Philosophie und Hintergrund 00:01:48
00:00 | 00:01:48

Yoga - was ist das eigentlich?

Wissen Sie, was Yoga eigentlich genau ist und woher es kommt? Hier erfahren Sie alles über Yoga als Körpertraining, die Yoga-Philosophie, die Yoga-Geschichte und die unterschiedlichen Yoga-Stile: Hatha Yoga, Vinyasa Yoga und Yoga Flow. Es gibt im Yoga eine Fülle von Übungen: Die Körperübungen "Asana", die Atemübungen "Pranayama" und die Yoga Entspannungsübungen - da ist für jeden das Richtige dabei.

Der Begriff Yoga kommt aus der altindischen Sprache Sanskrit und bedeutet "anjochen" oder "anschirren" - wie die Tiere beim Anschirren mit dem Wagen verbunden werden, soll der Geist und die Seele mit dem Körper vereinigt werden.

Yoga hat seine Wurzeln im indischen Hinduismus und entwickelte sich über viele Jahrtausende hinweg - zuerst erwähnt wurde Yoga in den Vedas, den heiligsten Schriften des Hinduismus. Yoga ist als ratgebender Lebensbegleiter zu sehen.

Es gibt die verschiedensten Yoga-Übungen, die aber alle zusammen ein Ziel haben: Nämlich den Körper, den Geist und die Atmung miteinander zu harmonisieren und zu verbinden. Mit der Zeit haben sich vielfältige Stilrichtungen innerhalb des Yoga entwickelt, die sich stets den Bedingungen in den verschiedenen Ländern angepasst haben. Grundlage für alle Stilrichtungen ist aber das Hatha-Yoga - wobei die Silbe "Ha" für Sonne (Kraft, Hitze) und die Silbe "tha" für Mond (Stille, kühl) steht. Somit symbolisiert Yoga die Einheit zwischen gegensätzlichen Energien.

Im Gegensatz zu Hatha-Yoga gibt es auch das wesentlich dynamischere Vinyasa-Yoga, bei dem man richtig ins Schwitzen kommen kann. So kann man besonders bewusst die körperliche Übung mit der Atmung verbinden. Beide Yoga-Stilrichtungen sind besonders gut dazu geeignet, sie zu Hause zu üben!

Anzeige