GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Was hilft gegen Schnarchen? Tipps und Behandlungsmethoden

Das hilft wirklich gegen die unruhigen Nächte
Das hilft wirklich gegen die unruhigen Nächte Wenn der Partner schnarcht 00:10:45
00:00 | 00:10:45

Die besten Mittel gegen das Schnarchen im Check

Mit Schnarchen kann man seinen Bettgenossen wahrlich in den Wahnsinn treiben. Das sägende Geräusch, das nicht aufhören will, hat schon viele den kostbaren Schlaf geraubt. Wenn Sie dann so da liegen und versuchen bei der Geräuschkulisse, die Ihr Partner erzeugt, einzuschlafen: Haben Sie sich schon mal gefragt, weshalb der Mensch anfängt zu schnarchen?

Aber was passiert beim Schnarchen eigentlich im Körper? Während des Schlafs entspannt sich die komplette Muskulatur im Körper und damit auch der Mund- und Rachenbereich. Liegt der Körper auf dem Rücken, rutschen Gaumensegel, Zungengrund und Rachenzäpfchen durch die Entspannung tiefer nach hinten Richtung Luftröhre. Während die weichen Teile tiefer rutschen, wird der Atemweg verengt und das Schnarchgeräusch entsteht. 

"Es gibt die Nasenschnarcher, bei denen die Engstelle in der Nasenmuschel liegt, es gibt die Gaumen Schnarcher, da ist das Gaumensegel flattrig oder die Mandeln zu groß und es gibt die Zungengrundschnarcher, wo der Zungenkörper einfach zu groß ist", erklärt Dr. Jörn Richter, Hals-Nasen-Ohren-Arzt. Dies kann je nachdem so weit gehen, dass die Atmung gefährlich behindert wird und der Mensch nicht mehr genügend Luft bekommt.

Doch es gibt Methoden, mit denen dem Schnarchen entgegengewirkt werden kann. Eine Variante funktioniert mithilfe eines Armbands, das nachts getragen wird und kleine Stromimpulse aussendet, sobald die schlafende Person zu sehr schnarcht. Aber auch ein Kopfband und Nasenröhrchen sollen helfen. Wir haben die drei Anti-Schnarch-Mittel mit zwei Paaren getestet. Das Ergebnis sehen Sie im Video! Was funktioniert wirklich? 

Anzeige