GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Was hilft gegen Husten: Tipps gegen Heiserkeit und Co.

Husten da, Stimme weg?
Husten da, Stimme weg? Diese Hausmittel-Alternativen helfen bei Husten 00:04:09
00:00 | 00:04:09

Husten da, Stimme weg? Das hilft am besten!

Winterzeit ist Erkältungzeit. Viele schlagen sich dann mit Schnupfen, Husten und Heiserkeit herum. Das können Sie tun, um den Husten loszuwerden und die Stimme wiederzubekommen.

Obwohl der ständige Hustenreiz nerven kann, ist er doch ein wichtiger Reflex. Durch das Husten werden nämlich Viren aus den Atemwegen geschleudert und diese so gereinigt. Somit sollten Sie den Hustenreiz nicht unterdrücken, sondern das "Abhusten" eher fördern. Dies erreichen Sie beispielsweise, indem Sie den Hals warm halten und mit Salbeitee gurgeln. Auch warme Brustwickel oder Kamilledampfbäder können das Abhusten von Schleim fördern.

Wenn der Husten sehr trocken ist, handelt es sich um Reizhusten. Diesen werden Sie am schnellsten los, indem Sie Hustenbonbons lutschen oder Kaugummis kauen. Hier sind also hustenstillende Medikamente angebracht. Generell sollten Sie die genaue Ursache des Hustens vom Arzt abklären lassen, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Was hilft gegen Husten?

Bei Husten sollten Sie aufs Rauchen verzichten, mindestens zwei Liter am Tag trinken und - bei trockener Zimmerluft - feuchte Tücher aufhängen. Dauert der Husten länger als drei Wochen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Bei Reizhusten hilft der Wirkstoff Dextromethorphan, den Sie aber nur kurzfristig anwenden sollten. Enthalten ist er besispielsweise in WICK Husten mit Honig.

"Produktiver" (= schleimproduzierender) Husten entsteht meist aus Erkältungen, einer Lungenentzündung, chronischer Bronchitis oder einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung. Dabei kommt es zu einer gesteigerten Schleimproduktion. Bei Erkältungskrankheiten ist der abgehustete Schleim gelblich oder grünlich, ansonsten ist er meist glasklar. Thymianextrakte fördern die Lösung des Sekrets. Diese sind zum Beispiel in Abtei Bronchial Sirup oder Thymian-ratiopharm Hustensaft enthalten. Auch helfen können NAC 200 akut oder Paediamuc Saft. (Quelle: Stiftung Warentest, Test Spezial Medikamente, 2011).

Bakterielle Entzündung:

Wird der Husten durch eine bakterielle Entzündung verursacht, helfen nur Antibiotika.

Heiserkeit entsteht meist als Folge einer Entzündung im Kehlkopf-Bereich. Diese kann durch Infektionen oder Reizung der Schleimhaut ausgelöst werden. Oft tritt Heiserkeit zusammen mit Husten, Schnupfen und Halsschmerzen auf.

Das hilft bei Heiserkeit: Schonen Sie Ihre Stimme: Sprechen Sie wenig und wenn, dann flüstern Sie nicht. Letzteres beansprucht die Stimmbänder noch mehr. Meiden Sie verrauchte Räume und rauchen Sie auch selbst nicht. Helfen können Tee oder heiße Milch mit Honig. Auch Dampfbäder mit Kamille oder Sole-Salzen können Wunder wirken. Lutschen Sie Bonbons oder Pastillen mit Isländisch-Moos, Ipalat (Primelwurzel) oder Emsa-Pastillen, um die Speichelproduktion anzuregen und so den Hals feucht zu halten. Diese wirken zudem reizlindernd.

Anzeige