LIEBE LIEBE

Was bedeutet ein Kuss? Die Unterschiede bei Mann und Frau

Sechs Fakten über das Küssen
Sechs Fakten über das Küssen Kalorien, Muskeln, Hormone & Co. 00:00:47
00:00 | 00:00:47

Die Bedeutung eines Kusses: "A kiss is just a kiss!"

Ihr wisst bestimmt, was ein "Filmkuss" ist. Jede Frau weiß das. Das Herzstück aller großen legendären Hollywood - Schinken: "Casablanca", "Vom Winde verweht", "Dr. Schiwago"...

Was bedeutet ein Kuss? Die Unterschiede bei Mann und Frau

Tolle Filmküsse gibt es aber auch in jeder Soap. Alle Geschichten, ob Film, Fernsehen oder Roman, speisen ihre besten Momente aus solchen Küssen: Glühende Blicke, die erste Berührung, das zärtlich - fordernde Heranziehen des Körpers der Frau, indem der Mann ihr Gesicht in seine Hände nimmt oder ihr Haar im Nacken fasst, den Hals leicht nach hinten beugt, dann das verspielte Betasten der Lippen, bis sie sich öffnen. Schließlich der leidenschaftliche Kuss selbst, virtuos, elegant, zärtlich. Erotisch. Wisst Ihr, wie sich so ein Kuss anfühlt? Wenn Ihr erst seit drei Wochen verliebt seid, dann bestimmt. Wenn Ihr seid drei Jahren, 13 oder 30 Jahren in einer festen Beziehung lebt, eher nein.

Es sei denn, Ihr denkt an den letzten gemütlichen Fernsehabend zurück. Da war doch was. Da rutschte Euer Schatz auf dem Sofa näher und näher, seine Augen glühten.. Es war klar: Da kommt nun ein Kuss. Dann geht es zur Sache. Dem Mann geht es weniger ums Küssen, da glüht längst etwas anderes bei ihm. Und er will, das Ihr auch glüht. Sexuell. Der Zungenkuss als reines Vorspiel. Auf den Punkt gebracht: Als Anfrage im oberen Geschoss, ob unten frei ist: Hilfe. So banal sieht diese wunderbare Zärtlichkeit "Küssen" in festen Beziehungen aus. Damit kann man Frauen jagen. Wegjagen. Aber nicht rumkriegen.

Kuss-Entzug und seine Folgen

Einer der größten und folgenreichsten Unterschiede zwischen den Geschlechtern: Für Frauen k ö n n e n Küssen und Sex zusammengehören - müssen aber nicht. Prostituierte küssen ihre Freier nie - und wenn sie es tun, hat es sie richtig erwischt - man denke nur an Julia Roberts in "Pretty Woman".

Der Normalkuss, sagen Statistiker, dauert zehn Sekunden - vor der Ehe. Danach sinkt die Kuss-Dauer auf eine traurige Sekunde. Ich kann mir lebhaft vorstellen, was damit gemeint ist: Das ist dieser kleine unpersönliche Schmatzer morgens an der Haustür. Selbst wirklich liebevolle Männer kommen selten auf die Idee, mit ihrer Ehefrau in einen Kuss zu versinken, bevor sie ins Büro gehen.

Frauen wünschen sich das noch nach der Silbernen Hochzeit. Küssen für sie der sinnlichste Ausdruck für etwas, wonach sie auch noch nach vielen Ehejahren sehnen: Verliebtheits-Gefühle, Flugzeuge im Bauch, Schmetterlinge im Herzen. Küssen ist für sie reiner Selbstzweck. Der Barpianist in dem Film "Casablanca" hat uns verstanden: "A Kiss is just a kiss“. Das schönste Lied über das Küssen.

Für Männer ist der Kuss anfänglich eine Waffe im Eroberungsstadium. Männer küssen nur so lange gern und oft, wie sie um uns werben. Dieser Zustand dauert maximal ein halbes Jahr. Danach ist Küssen ein Mittel, uns zu verführen. Mit anderen Zärtlichkeiten ist es ja nicht viel anders: Schmusen, kuscheln, immer lauert da ein Hintergedanke.

Unsympathisch. Und auch gefährlich. Kuss-Entzug ist einer der häufigsten Gründe fürs Fremdgehen. Es lässt sich so manche Frau hinreißen zum Fremdküssen, wenn ein guter Küsser lockt. Und - wie gesagt - es k a n n daraus auch mehr werden. Auf das Küssen kann Sex folgen. Und noch viel mehr. Allein die theoretische Gefahr würde mir als Mann reichen. Das müsste auch den männlichen Ehrgeiz entfachen. Da würde ich an Mannes Stelle die Liebste oft küssen. Einfach so.

Also, liebe Frauen, sagt Euren Männern, wo bei Euch der Hammer hängt. Was das Küssen angeht.

Eure Birgit

Anzeige