ABNEHMEN ABNEHMEN

Warum nehme ich nicht ab? So wird die nächste Diät zum Erfolg

Warum nehme ich nicht ab? So wird die nächste Diät zum Erfolg
© iStockphoto

Warum nehme ich nicht ab?

Sie wollen, dass Ihre Diät auch wirklich Wirkung zeigt? Dann sollten Sie kurz innehalten und überlegen, ob es Ihnen derzeit gut geht, Eine Diät macht nämlich nur Sinn, wenn ein gewisses Wohlbefinden vorhanden ist. Stress und Schlafmangel dagegen verhindern den Diät-Erfolg. Das haben Wissenschaftler am ‚Center for Health Research’ in Portland (USA) herausgefunden.

Millionen übergewichtige oder sich als übergewichtig einschätzende Menschen kämpfen jahrelang mit ihren Pfunden und probieren – ohne Erfolg - eine Diät nach der anderen aus. Kein Wunder! Wie die Forscher jetzt gezeigt haben, ist Übergewicht erst in zweiter Linie eine Frage von Kalorien, Fett, Eiweiß und Kohlehydraten.

Psyche und Lebensgewohnheiten spielen höchstwahrscheinlich die Hauptrolle im Drama um die Figur. Diesen Schluss lassen die Ergebnisse einer Studie um 500 stark übergewichtige Menschen zu.

Die Probanden wollten pro Tag 500 Kalorien weniger essen und ihre sportlichen Aktivitäten auf drei Stunden pro Woche ausweiten. Sechs Monate lang nahmen sie dafür an wöchentlichen Gruppensitzungen mit Diät- und Verhaltensberatern teil.

Als wären die Pfunde festgetackert

Es zeigte sich: Wer besonders gestresst war oder zu wenig schlief, an dem hingen die Pfunde, als wären sie festgetackert. Interessant ist auch die Feststellung, dass die Art der Diät für den Erfolg keine Rolle spielte.

Dass Schlafmangel negativ aufs Abnehmen wirkt, erklären die Forscher damit, dass während des Schlafs das Hormon Leptin ausgeschüttet wird. Es verhindert dass wir nachts mit knurrendem Magen aufzuwachen. Schlafen wir weniger als sechs Stunden täglich, bekommen wir größeren Hunger als Menschen, die zwischen sechs und acht Stunden pro Tag schlafen.

„Zu wenig Schlaf macht krank, dumm und dick“, sagt der Schlafforscher Jürgen Zulley von der Universität Regensburg. Das Immunsystem leide, wenn wir zu wenig Schlaf kriegen.

Was Stress mit dem Gewicht zu tun hat, erklären die Forscher so: Unter Stress neigen viele Menschen dazu, besonders energiereiche Nahrung wie Schokolade, Kuchen, Pommes oder Süssigkeiten zu essen. Das signalisiere dem Gehirn, solche Nahrung sei eine effektive Strategie zum Umgang mit Stress. Dadurch werden biochemische Belohnungssysteme fest eingerichtet, der Körper reagiert unter Stress immer mit Appetit auf die falschen Sachen.

Wer also erfolgreich abnehmen will, sollte zunächst seine Gewohnheiten überprüfen, auf ausreichend Schlaf achten und den Stress reduzieren.

Anzeige