VOX-Dokumentation: "Anti-Aging - Die Formel für ewige Jugend?"

Anti-Aging - Die Formel für ewige Jugend?
Anti-Aging - Die Formel für ewige Jugend? 00:02:50
00:00 | 00:02:50

„Das ist Kannibalismus der besonderen Art“

Immer mehr Deutsche wünschen sich endlose Schönheit und Jugend. Doch lassen sich die Effekte des Alters wie die Zeiger einer Uhr anhalten oder sogar zurückdrehen? Kann die Schönheitsindustrie ihre Versprechungen halten? In der Samstags-Dokumentation "Anti-Aging – Die Formel für ewige Jugend?" (am 12.05. um 22:10 Uhr bei VOX) geht TV-Journalistin Katja Burkard gemeinsam mit Schönheitsexperten auf die Suche nach dem ultimativen Jungbrunnen.

Anti-Aging: Ewig jung und schön
Mit 66 Jahren noch topfit: Model Eveline Hall © Anti-Aging - Die Formel für ewige Jugend

Die 47-Jährige will die Wahrheit über Anti-Aging-Methoden herausfinden - welche Mittel helfen wirklich, was ist bloß Augenwischerei? Neben Methoden, die deutlich wirksam oder unwirksam sind, stößt Katja Burkard bei ihren Recherchen auch auf die wohl bizarrste Form des Schönheitswahns: Den Einsatz von embryonalen Stammzellen zur "inneren Verjüngung". Ein kriminelles Milliardengeschäft, das menschliche Abgründe aufzeigt.

Der Weg zum verjüngten Körper führt manche an ethische Grenzen: Dubiose Mediziner nutzen embryonale Stammzellen als Anti-Aging-Methode - für rund 20.000 Euro pro Sitzung spritzen sie die Zellen in den Körper von Schönheitsfanatikern. Einmal injiziert, sollen sie einen verjüngenden Effekt haben. Eine Methode, die in vielen Ländern verboten und deren Wirksamkeit nicht wissenschaftlich bewiesen ist. Katja Burkard will mehr über die angebliche Wunderwaffe gegen das Altern wissen und beginnt ausführliche Recherchen. Häufig kommen die Zellen aus der Ukraine oder China, offenbar bedient man sich zwei bis acht Wochen alter Embryonen, die abgetrieben wurden. In einigen Kliniken sollen sogar Neugeborene systematisch zur Entnahme von Stammzellen entführt und dann getötet worden sein. So klagt unter anderem die ukrainische Mutter Elena Sacharowa an: "Meine Tochter schrie nach der Geburt - ich habe es gehört, dann war sie weg - für immer." Theologe Professor Johannes Huber ist über die widerwärtige Vorgehensweise im Kampf gegen das Alter fassungslos: "Das ist Kannibalismus der besonderen Art und man sollte schon die Frage stellen: Warum kann man in diesen Ländern mit einer derartigen Selbstverständlichkeit diese Dinge propagieren?" Und auch die erfahrene Journalistin Katja Burkard ist entsetzt: "Das ist das mieseste Geschäft, von dem ich je gehört habe."

Katja Burkhard geht den Anti-Aging-Lösungen nach

Weniger extrem ist der Einsatz von sogenannten "Fillern" wie Botox, Kollagen oder Hyaluronsäure, die direkt unter die Haut gespritzt werden. Diese Anti-Aging-Methoden werden immer beliebter - allein im vergangen Jahr stieg die Zahl der Behandlungen mit Fillern um rund 20 Prozent. Es sind Eingriffe, die inzwischen aber auch von medizinischen Laien, zum Beispiel bei "Botox-Partys" durchgeführt werden. Ein gefährlicher Trend, denn wer Opfer von falscher Behandlung wird, leidet oft jahrelang unter Verhärtungen, Knoten oder sogar Tumoren. Der plastische Chirurg Dr. Ziah Taufig betreut solche Filler-Opfer und warnt davor, sich von Anbietern ohne ärztliche Zulassung behandeln zu lassen: „Es gibt immer wieder psychische Probleme durch Nebenwirkungen. Welten brechen zusammen – das ist dann auch keine Kleinigkeit mehr."

Neben großen Trends und Entwicklungen der Schönheitsindustrie nimmt Katja Burkard aber auch viele kleine Tricks zur optischen Verjüngung unter die Lupe. Jede zehnte Gesichtscreme wirbt mittlerweile mit dem Namen "Anti-Aging-Creme". Eine deutlich sichtbare Reduzierung der Falten wird hierbei versprochen. Der Test von klassischen Anti-Aging-Cremes ist ernüchternd: Selbst teure Mittel bewirken nach vier Wochen gerade einmal einige Mikrometer weniger tiefe Falten. Der Dermatologe Professor Volker Steinkraus weiß aus jahrelanger Erfahrung: "Ein Mensch, der sich über ein oder anderthalb Jahre mit einer Vitamin-A-Säure haltigen Creme in der richtigen Konzentration behandelt, der hat eindeutig ein optisch jüngeres Gesicht. Eine tiefe langbestehende Falte kann aber durch nichts in der Welt weggecremt werden."

Viele positive Resultate erzielen Patienten auch mit ungewöhnlichen Anti-Aging-Methoden wie "Die goldene 14-Stunden-Regel". Hierbei soll sich durch einen völligen Verzicht auf Essen ab 16 Uhr eine optische Verjüngung einstellen – die Methode wirkt ähnlich wie ein "Winterschlaf". Außerdem geht Katja Burkard der "Höhenluft-Therapie" auf die Spur. Mit Hilfe des natürlichen Wirkstoffs Höhenluft sollen die Mitochondrien in den Zellen wieder aktiviert werden. Dadurch arbeiten diese sogenannten "Kraftwerke" der Zellen besser und versorgen den Körper mit Energie und Hormonen - tatsächlich fühlen sich Menschen dadurch leistungsfähiger und wirken jünger.

Die Samstags-Dokumentation "Anti-Aging – Die Formel für ewige Jugend?" am 12. Mai um 22:10 Uhr bei VOX.

Anzeige