VORNAMEN VORNAMEN

Vornamen für 30.000 Dollar: Agenturen kreieren den perfekten Baby-Namen

Agenturen kreieren neue Vornamen für Babys
Agenturen kreieren neue Vornamen für Babys Ein Name für 30.000 Dollar 00:01:28
00:00 | 00:01:28

Optimierte Vornamen für eine steile Karriere?

Den perfekten Vornamen fürs Baby zu finden - damit tun sich viele werdende Eltern sehr schwer. Ist ja auch nicht ganz so einfach, immerhin wird das Kind diesen wohl sein ganzes Leben tragen. Und laut den Agenturen hängt der auch mit dem Erfolg des Kindes zusammen. Ist der Name also viel wichtiger als gedacht? Dann könnte man sich das mit der Firma ja mal überlegen - wäre da nicht der Preis.

Vornamen für 30.000 Dollar: Agenturen kreieren den perfekten Baby-Namen

Die professionelle Eltern-Beratung verspricht, einen individuellen Namen für den Nachwuchs zu finden. Das bedeutet: Die Namen werden nicht ausgesucht, sondern ganz neu kreiert. "Ihr Kind wird das erste sein, mit diesem neu entwickelten Vornamen", so das Schweizer Unternehmen ‚Erfolgswelle‘. Doch dieser Service hat es in sich: Die meisten Anbieter verlangen dafür zwischen 25.000 und 30.000 Euro – nach oben sind da keine Grenzen gesetzt. So viel Geld - nur für einen Namen?!

Neeein, nicht nur der Name wird kreiert, die Firmen erfinden "glaubwürdige neue Geschichten und Mythologien" rund um den Babynamen – denn nicht nur die Namen Maria oder Felix sollen eine tiefere Bedeutung haben! Außerdem werden die Namen auf Klang und die internationale Aussprache optimiert, sie sollen geschrieben "cool" aussehen und sich in die Familien-Geschichte einfügen können. Doch ein Punkt ist wohl am wichtigsten: Die Namen sollen die Karrierechancen des Kindes steigern.

Je kürzer der Name, desto höher das spätere Gehalt

Erfolg im Leben haben vor allem Menschen mit kurzen Namen. Das behaupten zumindest die Agenturen. Hat das Kind also einen Namen mit ein oder zwei Silben, steht das angeblich für Effizienz und Klarheit. Also: Je kürzer der Name, desto höher das spätere Gehalt.

Wenn das so ist, ist die Idee, in eine solche Firma zu investieren, vielleicht gar nicht so schlecht. Gesetzt der Fall, das nötige Kleingeld ist da. Das dachte sich auch eine Mutter aus den USA. Nach der 30.000-Dollar-Beratung stand der Name für ihr Mädchen fest: Noella Grace. Kurz, knapp und mega teuer. Ob solche Namen - und ihre äußerst wichtigen Hintergrund-Geschichten - das Geld wirklich wert sind, das sei mal dahingestellt.

Anzeige