KOCHEN UND BACKEN KOCHEN UND BACKEN

Vorkochen für die ganze Woche: Spart das wirklich Zeit und Geld?

Vorkochen für die ganze Woche
Vorkochen für die ganze Woche Spart das wirklich Zeit und Geld? 00:03:21
00:00 | 00:03:21

Warum jeden Tag die Küche schmutzig machen? Und wieso andauernd über das Einkaufen nachdenken müssen? Wir haben uns gefragt, ob Vorkochen vielleicht eine gute Möglichkeit ist, die Familie gesund zu ernähren und trotzdem Zeit zu sparen. Und spart man da möglicherweise sogar auch noch Geld? Schmeckt das Essen am Ende genau so gut wie frisch gekocht?

Fünf Gerichte für fünf Tage

Jeden Tag wird geschnippelt und gekocht. Und das kann schon mal dauern. Und genau das möchte unsere Test-Köchin Jana, Mutter von drei Kindern, ändern. Sie will mehr Zeit mit ihren Kindern und dafür weniger Zeit in der Küche verbringen. Haut das hin, wenn sie schon mal für die kommende Woche plant, vorbereitet und vorkocht? Und kann sie dadurch vielleicht sogar Geld sparen? Wir haben mit ihr den Test gemacht!

Es gibt für fünf Tage fünf festgelegte Gerichte: Putenbraten, Frikadelle mit Kartoffelsalat, Fischragout, Quinoariegel und eine Gemüsepfanne stehen auf dem Speiseplan. Kosten für den Einkauf: 90 Euro! Tipps und Hilfe dabei gibt es von Profikoch Heiko Schulz.

Das gilt es zu beachten

Bei Gemüse sollte man zu Sorten greifen, die nicht schnell grau werden oder generell Farbe annehmen. Karotten zum Beispiel eignen sich deswegen sehr gut, sie sind sehr gesund, vitamreich, sättigend.

Fisch und Fleisch sollten am Vorbereitungstag nur gewürzt werden. Fertig zubereitet wird es erst am Tag, an dem es gegessen werden soll. So bleibt es schön saftig! Eine Ausnahme gibt es natürlich - und zwar Hackfleisch. Es muss frisch verarbeitet werden, hält sich aber durchgebraten ein paar Tage.

Saucen, Fonds und Kartoffeln immer fertig vorkochen und in Tupperdosen aufbewahren

TIPP: Vakuumieren Sie die vorbereiteten festen Speisen - dadurch können zum Beispiel Gewürze viel besser und schneller in das Gericht einziehen.

Das Testergebnis

Zwar hat Jana nun zweieinhalb Stunden in der Küche geschnippelt und gekocht, doch dadurch ging es dann unter der Woche wesentlich schneller - im Schnitt 15 Minuten, anstatt der sonst 60 Minuten Kochzeit. Bisher hat Jana an fünf Tagen insgesamt etwa fünf Stunden gekocht. In der zweiten Woche hat das mit Vorbereitungszeit keine 4 Stunden gedauert. 

Ob dabei auch das Portemonnaie geschont wurde und ob alles so gut geschmeckt hat wie immer - das sehen Sie in unserem Video!

Essen am Arbeitslatz ist ungesund
Essen am Arbeitslatz ist ungesund Warum man seine Pause doch lieber einhalten sollte 00:01:40
00:00 | 00:01:40

Weitere interessante Videos zum Thema Kochen, Backen und Ernährung finden Sie in unserem Videoplayer. Lassen Sie sich inspirieren!

Anzeige