GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Vorbräunen ist schädlich - lieber nicht ins Solarium!

Vorbräunen im Solarium vervierfacht das Hautkrebs-Risiko
Gefährliches Vorbräunen: Die Zahl der Hautkrebs-Fälle nimmt in Deutschland jedes Jahr um rund fünf Prozent zu. © picture-alliance / ZB, Andreas LAnder, www.carstuckgirls.com

"Ja" zum Solarium heißt "Ja" zum Krebs

Bloß nicht vorbräunen! Wenn Sie in den Urlaub fahren, sollten Sie sich lieber am Urlaubsort langsam an die Sonne gewöhnen. Denn gehen Sie vorher ins Solarium, erhöhen Sie damit Ihr Sonnenbrand- und Hautkrebs-Risiko.

Das haben Forscher an der Universität Minnesota in Minneapolis (USA) herausgefunden. Sie raten aus zwei Gründen vom Vorbräunen dringend ab: 1. Vorbräunen macht Sonnenbrand wahrscheinlicher. 2. Solariumlicht erhöht die Hautkrebs-Gefahr um ein Vielfaches.

Hintergrund dieser Erkenntnis ist die Tatsache, dass das bräunende UV-Licht in den Solarien nicht identisch mit dem Sonnenlicht ist. Sonnenlicht besteht aus zwei Arten von UV-Licht: UV-A und UV-B. Letzteres wird in Solarien meist herausgefiltert, da dieses energiereiche Licht als eine der Hauptursachen von Hautkrebs gilt.

Allerdings veranlasst eine UV-B-Bestrahlung die Haut auch zur Bildung der sogenannten Lichtschwiele: Die Oberhaut verdickt sich und schützt dadurch die darunter liegenden Zellen vor Krebs verursachenden Schädigungen. Im Solarium wird die Haut zwar braun, es fehlt aber die schützende Lichtschwiele.

Vorbräunen im Solarium ist leichtsinnig

Solariumbräune ist also nur eine kurzfristige kosmetische Maßnahme, die vor Sonnenbrand überhaupt nicht schützt, sondern im Gegenteil leichtsinnige Dauer-Sonnenbäder am Urlaubsort provoziert. Jedes Sonnenbad strapaziert die Haut und lässt sie überdurchschnittlich altern.

Die Untersuchung ergab, dass Solariumbesucher ein ungefähr vier Mal so hohes Risiko haben, an Schwarzem Hautkrebs zu erkranken als Menschen, die Solarien nicht nutzen. Solarien – egal, welche Mischung aus UV-Strahlen dort verwendet wird – stellen nach den Erkenntnissen der Wissenschaftler ein hohes Gesundheitsrisiko dar. Ihr Verdacht ist, dass Solarien stets schädlicher sind als die natürliche Sonnenstrahlung.

Hautärzte raten dazu, im Jahr maximal 50 Sonnenbäder (einschließlich Solarium) zu nehmen. In der Sonne sollten Sie mindestens Lichtschutzfaktor 25 verwenden. In der Zeit zwischen 11 und 15 Uhr dürfen keine Sonnenbäder genommen werden. Verzichten Sie auch darauf, stundenlang in der Sonne zu braten. Kleinkinder bis ein Jahr sollten überhaupt nicht in der Sonne spielen und auch keine Sonnencreme auf die extrem empfindliche Haut bekommen.

Anzeige